17.06.2020 13:35

Interview mit neuem Zoodirektor«Viele unserer Tiere könnten sofort weg, wenn sie es wollten»

Severin Dressen tritt die Nachfolge des Zürcher Zoodirektors Alex Rübel an. Für ihn steht fest, dass die Tiere sofort flüchten würden, fühlten sie sich im Zoo nicht ganz wohl.

von
Bettina Zanni

Es regnet in Strömen. Severin Dressen wartet unter der Überdachung beim Eingang des Zürcher Zoos auf die Journalisten. Seine Brillengläser laufen immer wieder von Neuem an – Nässe, Hygieneschutzmaske und Brillengläser sind eine lästige Kombination. Ansonsten hat Dressen aber den vollen Durchblick. Mit gerade einmal 32 Jahren tritt der gebürtige Kölner ab Juli sein Amt als neuer Direktor des Zoo Zürich an. Er hatte sich in einem mehrstufigen Verfahren gegen 140 Bewerber durchgesetzt und wurde im September 2019 einstimmig vom Verwaltungsrat zum Nachfolger von Alex Rübel gewählt.

«Er bringt viel Erfahrung aus Zoos und Nationalparks mit», sagte der scheidende Zoodirektor Alex Rübel am Mittwoch vor den Medien. Er freute sich darüber dass er und sein Nachfolger in Bezug auf die Philosophie der Weiterentwicklung des Zoos weitgehend übereinstimmten. «Beide fühlen wir uns der Natur sehr verbunden und wollen uns für sie einsetzen.»

Als Junge hat er Kröten gerettet

Severin Dressen erklärte, dass er aus zwei Gründen beim Zoo gelandet sei. «Aus der Begeisterung für die Tiere und die Natur und aus grosser Sorge um den Zustand der Natur.» Schon als kleiner Junge war er um die Natur besorgt. Er habe jeweils in der Nähe eines Teichs gespielt. «Ich war fasziniert von der Erdkröte. Wie schafften es diese Tiere, jedes Jahr zur Paarungszeit wieder den Weg zum Teich in der Nähe unseres Hauses zu finden?», erzählte er.

Die Begeisterung und die Faszination hätten ihn gleichzeitig zum Handeln motiviert, so Dressen. «Als ich verstand, dass bei uns in der Siedlung die Kröten bei ihrer Wanderung zum Teich zu Dutzenden von Autos überfahren wurden, meldete ich mich bei der örtlichen Naturschutzgruppe und half dabei, die Kröten an den Krötenzäunen einzusammeln und sicher über die Strasse zu bringen.»

Während der zweifache Familienvater in die grossen Fussstapfen von Alex Rübel tritt, freut sich dieser, künftig «in Ruhe ein Buch zu lesen und ein freies Wochenende zu haben». Mehr über den neuen Zoodirektor erfahren Sie im Video oben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
152 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

C. d. V.

18.06.2020, 23:50

@Steven Ich würde es auch begrüssen, es gäbe mehr mutige Menschen à la Chr. Mörgeli. Missstände aufdecken ist begrüssenswerter als Missstände decken.

Steven

18.06.2020, 23:11

Jetzt nicht unbedingt in dieser Sache, aber ich finde, es sollte mehr Leute wie Christopf Mörgeli geben die Missbräuche aufdecken. Mir ist er sympathisch.

Fertig Lustig

18.06.2020, 19:08

Unsere Jahreskarten werden wir wegen dem neuen Zoodirektor nicht mehr erneuern. Gibt andere Zoos mit Schweizer Direktoren.