Viele Verletzte bei Schlägereien
Aktualisiert

Viele Verletzte bei Schlägereien

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen ist am Wochenende in mehreren Kantonen rund ein Dutzend Menschen teils erheblich verletzt worden. An der Berner Fasnacht wurden in der Berner Innenstadt fünf Männer bei Schlägereien verletzt.

Die Berner Kantonspolizei verzeichnete insgesamt zehn Meldungen wegen Schlägereien. Meist hätten die Beteiligten zuvor reichlich Alkohol genossen. Am frühen Sonntagmorgen um etwa 02.00 Uhr wurde im Zentrum von Biel eine knapp 50-jährige Frau von vermutlich zwei Jugendlichen mit Faustschlägen traktiert und zu Boden gestossen. Laut Polizei raubten ihr die Angreifer die Handtasche. Die Frau musste zur Kontrolle ins Spital.

In Zürich wurde ein 39-jähriger Mann am frühen Samstagmorgen in einer Restauranttoilette zusammengeschlagen. Er musste laut Stadtpolizei Zürich verschiedene Rissquetschwunden im Spital ambulant behandeln lassen. Ein 27-jähriger Deutscher wurde unter Tatverdacht am Tatort festgenommen.

In St. Gallen gerieten zwei Ausländer im Alter von 26 und 29 Jahren in einem Restaurant aneinander. Nach dem Verlassen des Lokals fand der Streit auf der Strasse seine Fortsetzung, wobei ein Teppichmesser als Waffe eingesetzt wurde. Die Kontrahenten zogen sich Schnittwunden an Händen und Armen zu und mussten im Spital ärztlich versorgt werden.

Die Aargauer Kantonspolizei schliesslich verzeichnete 16 Schlägereien unter Alkoholeinfluss sowie zehn Fälle häuslicher Gewalt. Ein 26-jähriger Marokkaner, der in einer Bar in Baden zusammen mit einem 22-jährigen Schweizer zusammengeschlagen worden war, wurde in Gewahrsam genommen, nachdem er gedroht hatte, die Männer umzubringen, die ihn angegriffen hätten. (dapd)

Deine Meinung