Vielweiberei-Sekte: 500 Frauen und Kinder befreit
Aktualisiert

Vielweiberei-Sekte: 500 Frauen und Kinder befreit

Mehr als 500 Frauen und Kinder sind seit dem Beginn eines grossangelegten Rettungseinsatzes auf der Ranch einer polygamen Sekte im US-Bundesstaat Texas von den Behörden in Sicherheit gebracht worden.

Nach offiziellen Angaben von gestern wurden insgesamt 534 Menschen von der als Tempel genutzten Ranch der «Fundamentalistischen Kirche der Heiligen der Letzten Tage» in Eldorado fortgebracht. Die Behörden setzten ihre Suche nach weiteren Frauen und Kinder fort, hiess es.

Anlass für das Vorgehen der Behörden waren Informationen über einen 50-Jährigen, der illegal eine 16-Jährige geheiratet und mit ihr Geschlechtsverkehr gehabt haben soll. Das Mädchen soll vor einigen Monaten ein Baby geboren haben.

Die Ranch in Eldorado mit ihren riesigen Anlagen wurde von der Sekte im Jahr 2003 gekauft und seither von den Behörden beobachtet. Die «Fundamentalistische Kirche der Heiligen der Letzten Tage» hatte sich von der Mormonenkirche «Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage» abgespalten.

Sektenführer Warren Jeffs, der von seinen Anhängern als Prophet betrachtet wird, wurde 2006 in Las Vegas verhaftet und im vergangenen Jahr wegen Beihilfe zu Vergewaltigung zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt. Die Mormonen hatten die Polygamie bereits vor mehr als einem Jahrhundert abgeschafft.

Deine Meinung