Affeltrangen TG: Vier ausgebüxte Rinder stürzen in Swimmingpool
Aktualisiert

Affeltrangen TGVier ausgebüxte Rinder stürzen in Swimmingpool

Am Sonntag ging bei der Polizei eine Meldung über entlaufene Kühe ein. Vier der Tiere stürzten gar in einen Swimming-Pool. Laut Polizei haben alle ihren Ausflug heil überstanden.

von
taw

«Dass bei der Kantonspolizei Thurgau Meldungen über freilaufende Tiere eingehen, ist nicht aussergewöhnlich.

Normalerweise ist das keine grosse Sache und die ausgebüxten Pferde oder Rindviecher können schnell wieder eingefangen werden», heisst es in einem Post auf der Facebook-Seite der Kantonspolizei Thurgau. Der Fall vom Sonntagabend sei dann aber doch speziell gewesen.

Kurz vor 20 Uhr kam auf der Kantonalen Notrufzentrale eine Meldung über freilaufende Kühe in Affeltrangen TG herein. «Insgesamt waren sechs Rinder ausgebüxt», sagt Daniel Metzler, Sprecher der Kantonspolizei Thurgau. Aufgrund der Ohrmarke konnte die Polizei den Besitzer ermitteln: Die Kühe stammten von einem Bauernhof aus der Umgebung.

Mit Muskelkraft geborgen

Wenig später stellte die ausgerückte Polizeipatrouille fest, dass vier der Tiere in einem mit Wasser gefüllten Pool gestürzt seinen. Daraufhin wurde die Feuerwehr Affeltrangen-Lommis aufgeboten, um sie aus ihrer misslichen Lage zu befreien. «Wir haben eine Rampe gebaut und die Rinder in eine Ecke des Pools getrieben», erzählt Einsatzleiter Christian Magani. Dann hätten die Retter die Kühe mit reiner Muskelkraft aus dem Pool gezogen. «So ein Tier wiegt um die 150 Kilogramm, da mussten wir zu dritt oder viert ran», so Magani. Zudem seien die Tiere sehr nervös und ständig in Bewegung gewesen. Insgesamt waren 30 Leute im Einsatz. Auch der Besitzer der Tiere war anwesend und habe die Tiere wenigstens etwas beruhigen können.

Gegen 22 Uhr kam dann die Entwarnung: Alle Tiere konnten aus dem Pool geborgen werden. Das unfreiwillige Bad haben sie unbeschadet überstanden.

Die Besitzer sind froh, hat das Ganze ein so glimpfliches Ende genommen. «Ich dachte erst, das darf doch nicht wahr sein. So kennen wir unsere Tiere gar nicht», erzählt die Besitzerin gegenüber 20 Minuten. Es sei das erste Mal gewesen, dass die Tiere ausgebüxt sind. Wie sie das geschafft haben, ist der Besitzerin schleierhaft: «Irgendwie konnten sie die Türe des Auslaufes öffnen.» Inzwischen sind die Tiere wieder in ihrem gewohnten Zuhause. «Ihnen geht es gut. Wir sind wirklich mit einem Schrecken davon gekommen und hatten riesiges Glück», so die Besitzerin.

Vorfall in Widnau SG

Es ist nicht das erste Mal, dass Kühe in einen Pool stürzen. In Widnau SG kam es im August 2015 zu einem ähnlichen Vorfall. Damals rannten sieben Kühe durch das Rheintaler Dorf. Auch hier war die Feuerwehr rasch zur Stelle und konnte die Tiere retten.

Deine Meinung