Entführte Schülerinnen: Vier Mädchen gelingt Flucht vor Boko Haram
Aktualisiert

Entführte SchülerinnenVier Mädchen gelingt Flucht vor Boko Haram

Noch immer sind mehr als 200 nigerianische Mädchen in den Händen der nigerianischen Terroristengruppe Boko Haram. Vier Schülerinnen konnten nun fliehen.

von
ale

Bisher konnten sich wenige Mädchen aus den Fängen der terroristischen Gruppe Boko Haram befreien. Die Schülerinnen, denen die Flucht gelang, berichten, sie seien misshandelt und vergewaltigt worden. Auch fühlten sie sich ausgeliefert und im Stich gelassen. Noch immer sind mehr als 200 Schülerinnen, die im April im nigerianischen Chibok verschleppt worden waren, in der Gewalt der Terrorsekte. Vier von ihnen sind ihren Entführern nun entkommen, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet.

Rund 219 Mädchen sollen sich noch in der Gewalt der Islamistengruppe befinden. Erst gestern gab das nigerianische Militär bekannt, den Aufenthaltsort der Schülerinnen gefunden zu haben. Allerdings könnten die Truppen die Mädchen nicht mit Gewalt befreien, sagte Armeechef Alex Badeh am Montag vor Demonstranten. Ansonsten sei das Leben der Geiseln in Gefahr. Wo das Militär sie gefunden haben will, wollte er nicht mitteilen.

Anschlag in Nigeria fordert über hundert Todesopfer

Die Mädchen waren am 15. April aus ihrer Schule in der abgelegenen Stadt Chibok im Nordosten Nigerias entführt worden. Laut der Polizei konnten sich 53 von ihnen auf eigene Faust befreien. Zu der Tat bekannte sich die radikalislamische Gruppe Boko Haram, auch in einem Video. (ale/sda)

Deine Meinung