Mexiko: Vier Musiker für Anti-Drogen-Lieder erschossen
Aktualisiert

MexikoVier Musiker für Anti-Drogen-Lieder erschossen

Im Norden Mexikos sind vier Mitglieder der Musikgruppe «Los Herederos de Sinaloa» erschossen worden.

Wie die Medien am Freitag unter Berufung auf die Behörden berichteten, ereignete sich die Bluttat in Culiacán, der Hauptstadt des Bundesstaates Sinaloa.

Demnach wurden die Musiker von zwei jungen Männern vor einem Pressehaus angegriffen, in dem sie zuvor ein Interview gegeben hatten. Die Mörder hätten Geldscheine über einen der am Boden liegenden Männer geworfen und seien in einem Auto geflüchtet.

In Mexiko sind schon oft Musiker getötet worden, deren Liedtexte das Rauschgiftgeschäft thematisieren.

(sda)

Deine Meinung