Vier neue Bundesrichter
Aktualisiert

Vier neue Bundesrichter

Yves Donzallaz ersetzt am Bundesgericht Danielle Yersin. Die Vereinigte Bundesversammlung hat den 57- jährigen Walliser Anwalt mit 129 von 217 gültigen Stimmen ins höchste Gericht gewählt.

Donzallaz gehört wie die Ende Juni abtretende Yersin der SVP an. Die parteipolitische Zusammensetzung des Bundesgerichtes bleibt somit unverändert. Der selbständige Anwalt und Notar ist Privatdozent an der Universität Freiburg und Ehrendoktor der Universität St. Gallen.

Nachdem die Richterstellen am Bundesverwaltungsgericht auf das vorgesehene Maximum von 64 erhöht worden ist, wurden der 33-jährige Pietro Angeli-Busi (CVP) (201 von 223 gültigen Stimmen), die 36- jährige Emilia Antonioni (Grüne) (200 Stimmen) und die 43-jährige Gabriela Freihofer (SVP) (213 Stimmen) gewählt.

Antonioni und Freihofer sind Gerichtsschreiberinnen am Bundesverwaltungsgericht. Angeli-Busi ist Jurist in der Tessiner Kantonalverwaltung.

(sda)

Deine Meinung