Aktualisiert 24.07.2011 18:39

FussballVier St. Galler Tore zum Auftakt

St. Gallen startete mit einem Sieg über Vaduz in die neue Saison der Challenge League. Bereits am Samstag hat Bellinzona gegen Delémont verloren.

Favorit St. Gallen startete mit einem 4:2 gegen Vaduz in die neue Saison der Challenge League. Scarione war mit drei Toren die überragende Figur. Schon am Samstag hatte sich der andere Absteiger, Bellinzona, einen Fehltritt geleistet und gegen Delémont 1:2 verloren.

Oscar Scarione weiss, wie es geht in der Challenge League. Vor zwei Jahren war er in Thun mit 18 Toren in 28 Spielen massgeblich am Aufstieg der Berner Oberländer beteiligt. Jetzt befindet er sich schon nach 90 Minuten auf gutem Weg zu einer ähnlich guten Quote. Drei Tore markierte der Argentinier gegen das ambitionierte Vaduz und führte St. Gallen so zu einem problemlosen Auftaktsieg.

Entscheidend war das 2:1, das Scarione 20 Minuten nach dem Vaduzer Ausgleich erzielte (37.). Dabei kam der Südamerikaner nach einem Fehlpass von Vaduz' Martin Rechsteiner frei zum Schuss. Mit seinem 'Dreierpack' hat Scarione nun schon mehr Tore geschossen als in der gesamten Rückrunde im Frühjahr in der Axpo Super League (2).

Während die St. Galler in der gegnerischen Zone andeuteten, dass sie wohl eine Klasse über dem Rest der Liga stehen dürften, offenbarte die Abwehr noch einige Baustellen. Moreno Merenda, ein früherer St. Galler Stürmer, schoss zwei Tore. Sie fielen beide nach stehenden Bällen. Die Zuordnung stimmte in der St. Galler Defensive nicht. Hier hat Coach Jeff Saibene noch einige Arbeit.

Sieg für Aarau

Ein Doppelschlag vor der Pause durch Alain Schultz (34.) und Shkelzen Gashi (43.) brachte Aarau die ersten drei Punkte ein. Damit stieg der FCA so in die neue Spielzeit, wie er die alte verlassen hatte. Der lange Zeit abstiegsgefährdete Klub verlor im Frühling von den letzten acht Spielen bloss eines.

In Winterthur verdiente sich Aarau den Erfolg dank einer überzeugenden Leistung vor der Pause. Angeführt vom überragenden Schultz erspielten sich die Aarauer viele Chancen, scheiterten aber wiederholt am starken Winterthurer Torhüter Christian Leite.

Weil die Mannschaft von Coach René Weiler zur Pause 'nur' 2:0 führte, musste sie am Ende um den Sieg zittern. Winterthur steigerte sich, kam dank dem Kopftor von Ben Katanha heran (56.) und hatte in der Endphase sogar den Ausgleich vor Augen. Doch Sawwas Exouzidis schoss in der Nachspielzeit aus günstiger Position über das Tor.

Bellinzona Verliert in Delémont

Bellinzona geriet gegen Delémont schon in der ersten halben Stunde in Rücklage. Der Pole Johnny Szlykowicz war mit zwei Weitschüssen erfolgreich (7./26.). Zumindest das 0:1 muss Bellinzonas neuer Keeper Swen König (von GC gekommen) verantworten. Bellinzona war optisch überlegen. Doch auf den letzten Metern vor dem Tor fehlte die Qualität. Nur wenige Chancen erspielten sich die Tessiner. Das Anschlusstor kurz vor der Pause fiel entsprechend glückhaft. Der Schuss von Christophe Lambert wurde unhaltbar abgelenkt.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.