Super League: Vier-Tore-Sieg im Klassiker
Aktualisiert

Super LeagueVier-Tore-Sieg im Klassiker

Die Grasshoppers erteilen den Young Boys eine Lektion. In der Schlussviertelstunde setzten die Zürcher gar zum Schaulaufen an.

von
ete
1 / 6
Torjubel im heissen Letzigrund: Die Grasshoppers setzen sich erstaunlich klar gegen die favorisierten Young Boys durch. (28. August 2016)

Torjubel im heissen Letzigrund: Die Grasshoppers setzen sich erstaunlich klar gegen die favorisierten Young Boys durch. (28. August 2016)

Keystone/Ennio Leanza
Ridge Munsy eröffnet den Torreigen beim 4:1-Sieg bei hochsommerlichen Temperaturen.

Ridge Munsy eröffnet den Torreigen beim 4:1-Sieg bei hochsommerlichen Temperaturen.

Keystone/Ennio Leanza
Michael Frey kann zwar zum 1:1 ausgleichen, in der Schlussphase aber gelingen den effizienteren Zürchern drei Treffer.

Michael Frey kann zwar zum 1:1 ausgleichen, in der Schlussphase aber gelingen den effizienteren Zürchern drei Treffer.

Keystone/Ennio Leanza

Vier Tore aus sechs Möglichkeiten: Die äusserst effizienten Grasshoppers schlagen die Young Boys verdient 4:1.

Ridge Munsy hatte die Zürcher in der kräftezehrenden Hitzeschlacht nach einem beeindruckenden Sololauf über 80 Meter in Führung geschossen. Numa Lavanchy, Joker Runar Mar Sigurjonsson und Caio mit einem Foulpenalty in der Nachspielzeit sorgten in der zweiten Halbzeit für eine Demontage der Berner.

«Das Resultat ist vielleicht ein wenig hoch ausgefallen», sagt GC-Trainer Pierluigi Tami nach der effizienten Leistung seines Teams, «aber wir haben gezeigt, dass wir diese drei Punkte unbedingt haben wollten. Die Mannschaft hat mit viel Geduld und bei abartigen Temperaturen eine engagierte Leistung gebracht. Auch, weil wir wussten, wie wichtig ein Sieg vor der zweiwöchigen Nati-Pause ist.»

Den zwischenzeitliche Ausgleich für die Gäste hatte Michael Frey erzielt, der nach einer Freistossflanke von Yoric Ravet in der 58. Minute zum 1:1 traf. Für den Rückkehrer war es der dritte Saisontreffer.

GC gewinnt gegen YB 4:1

Ridge Munsy erzielt gegen YB einen herrlichen Treffer zum 1:0. Am Ende siegte GC 4:1. Der Stürmer zum Sieg gegen YB. (28.8.2016)

Ridge Munsy äussert sich zu seinem Sololauf zum Führungstreffer. (Video: 20 Minuten)

YB steckt in der Mini-Krise

Die Berner enttäuschten erneut schwer. Nach dem Untergang in der Champions-League-Qualifikation gegen Borussia Mönchengladbach kassierte die Mannschaft von Adi Hütter bereits die dritte Meisterschaftsniederlage im sechsten Spiel. In der Tabelle schlossen die Zürcher zu YB auf.

«Die erst Halbzeit haben wir nicht schlecht gespielt», sagt Captain Steve von Bergen. «Aber wir hatten bestimmt mehr Torschüsse als GC. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir so viele Gegentore kassieren müssen.» Geschuldet seien vor allem die Gegentreffer drei und vier dem grösseren Risiko, das die Berner eingehen mussten, um nach dem Ausgleich den angestrebten Sieg doch noch zu schaffen. «Das zweite Tor hat uns dann aber kaputtgemacht.»

YB verliert gegen GC im Letzigrund 1:4

Die YB-Verteidiger Alain Rochat und Steve von Bergen äussern sich zur 1:4-Schlappe gegen GC. (28.9.2016)

Alain Rochat und Steve von Bergen zur 1:4-Klatsche im Letzigrund. (Video: 20 Minuten)

Grasshoppers - Young Boys 4:1 (1:0)

4800 Zuschauer. - SR Klossner.

Tore: 39. Munsy (Andersen) 1:0. 58. Frey (Ravet) 1:1. 74. Lavanchy (Källström) 2:1. 86. Sigurjonsson (Gjorgjev) 3:1. 94. Caio (Foulpenalty/Foul an Lavanchy) 4:1.

Grasshoppers: Vasic; Lavanchy, Bamert, Pnishi (76. Sigurjonsson), Antonov; Basic, Källström; Munsy, Andersen (59. Brahimi), Caio; Tabakovic (69. Gjorgjev).

Young Boys: Mvogo; Sutter, Von Bergen, Rochat, Lecjaks (82. Duah); Ravet, Bertone, Zakaria (72. Gajic), Schick (60. Sulejmani); Kubo, Frey.

Bemerkungen: Grasshoppers komplett; Young Boys ohne Benito, Gerndt, Hoarau, Joss, Sanogo, Seferi und Wüthrich (alle verletzt). 42. Pfostenschuss Tabakovic.

Verwarnungen: 49. Pnishi (Foul), 71. Von Bergen (Foul), 93. Ravet (Foul), 93. Duah (Foul). (ete/sda)

Deine Meinung