Velounfälle 2020 stark angestiegen: Vier von fünf Verkehrstoten in der Stadt Zürich waren Velofahrer
Publiziert

Velounfälle 2020 stark angestiegenVier von fünf Verkehrstoten in der Stadt Zürich waren Velofahrer

Wie die Unfallstatistik zeigt, sind in der Stadt Zürich letztes Jahr wieder deutlich mehr Velofahrer verunfallt. Die Unfallzahlen gingen auch während des Lockdowns nicht zurück.

von
Monira Djurdjevic
1 / 4
Die Anzahl der Velounfälle stieg erneut stark an und ging auch während des Lockdowns nicht zurück.

Die Anzahl der Velounfälle stieg erneut stark an und ging auch während des Lockdowns nicht zurück.

Thomas Hagnauer
 Während die Anzahl der Leichtverletzten sank, gab es fast gleich viele Schwerverletzte wie im Vorjahr. 

Während die Anzahl der Leichtverletzten sank, gab es fast gleich viele Schwerverletzte wie im Vorjahr.

20 min/ Celia Nogler
55 Prozent aller Schwerverletzten waren auf dem Velo unterwegs. 

55 Prozent aller Schwerverletzten waren auf dem Velo unterwegs.

20 min/ Celia Nogler

Darum gehts

  • Die Unfallzahlen im Veloverkehr sind 2020 erneut stark angestiegen.

  • 55 Prozent aller Schwerverletzten waren auf dem Velo unterwegs.

Die Corona-Pandemie wirkte sich auf die Verkehrssicherheit in der Stadt Zürich aus. Im Jahr 2020 verunfallten bei polizeilich registrierten Verkehrsunfällen 1398 Personen. «Das ist der tiefste Wert seit fünf Jahren», sagte Wernher Brucks, Verkehrssicherheitsleiter der Dienstabteilung Verkehr der Stadt Zürich, am Mittwoch vor den Medien. Die Anzahl der gemeldeten Verkehrsunfälle ist von 5528 auf 5039 gesunken. Vor allem während des ersten Lockdowns gingen die Unfallzahlen stark zurück.

Die Unfallzahlen der E-Trottis – insbesondere Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmenden – haben hingegen auf einem tiefen Niveau stark zugenommen. Auch die Anzahl der Velounfälle stieg erneut stark an und ging auch während des Lockdowns nicht zurück. Während die Anzahl der Leichtverletzten sank, gab es fast gleich viele Schwerverletzte wie im Vorjahr. 55 Prozent aller Schwerverletzten waren auf dem Velo unterwegs. Von den fünf Verkehrstoten waren vier Velofahrende.

Auf dem ganzen Kantonsgebiet ereigneten sich letztes Jahr insgesamt 14‘911 polizeilich registrierte Unfälle. Dies sind rund 7 Prozent weniger als im Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2019. Wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, ist die Zahl der Schwerverletzten von 582 auf 591, diejenige der Toten von 25 auf 30 gestiegen.

Die Zunahme der schweren Personenunfälle sei dabei im Wesentlichen auf den Anstieg von Zweiradunfällen zurückzuführen. Wie bereits in den Vorjahren waren auch 2020 rund 85 Prozent aller schwerverletzten oder getöteten Verkehrsteilnehmenden Fussgänger und Zweiradfahrende.

Deine Meinung