Vierte Ausgabe der Basler Museumsnacht
Aktualisiert

Vierte Ausgabe der Basler Museumsnacht

Zum vierten Mal findet am 16. Januar 2004 die Basler Museumsnacht statt. Zwischen 18 Uhr und 2 Uhr morgens stehen dem Publikum 28 Basler Museen und sechs weitere Institutionen offen.

Diese bieten erneut zahlreiche Programme und Events an. Die Auswahl werde dem Publikum auch dieses Jahr nicht leicht gemacht, teilten die Basler Museumsdienste am Donnerstag mit. Zu den Veranstaltungen gehören japanische Märchenspiele in der Papiermühle, Performances im Kunsthaus Baselland, Präsentation von Lieblingsbildern durch Künstlerinnen und Künstler im Kunstmuseum und vieles weitere.

Auch für Kinder wird einiges geboten: So etwa Gipsgiessen in der Skulpturhalle, Zaubergeschichten im Antikenmuseum oder Dinos im Naturhistorischen Museum. Neben den Veranstaltungen offerieren die teilnehmenden Museen in ihren Restaurants, Cafés oder Bars auch ein breites kulinarisches Angebot.

Nicht dabei sind in diesem Jahr das Architekturmuseum und die Kunsthalle Basel. Dafür nehmen sechs «Gäste» an der Museumsnacht teil: Es sind dies das Musehum.BL, die Basler Plakatsammlung, die Archäologische Bodenforschung, die mission 21, das Cocteau Kabinett und die Offene Kirche Elisabethen.

An der letzten Museumsnacht waren 93 000 Museumsbesuche gezählt worden. Für die Bewältigung des Grossandrangs werden die Verkehrsverbindungen weiter ausgebaut: Ab dem Münsterplatz verkehren fünf Shuttle Bus-Linien. Zudem werden eine Oldtimer- Tramlinie zwischen Schifflände, Kunstmuseum und Riehen eine Oldtimer-Tramlinie und zwei Schiffe auf dem Rhein eingesetzt.

Der Eintritt für die Museumsnacht kostet 20 Fr./14 Euro und 10 Fr./7 Euro für Besitzer des Oberrheinischen Museumspasses. Bis 25 Jahre ist der Eintritt gratis. Das Ticket berechtigt auch zum Eintritt zu zahlreichen «After Hours»-Clubs.

(sda)

Deine Meinung