Aktualisiert 10.07.2015 22:18

Schützenmatte

Vierte Razzia gegen «Drogen-Drive-in»

Bei einer erneuten Aktion gegen Drogenhandel hat die Kapo Bern 25 Personen kontrolliert. Dabei wurden Marihuana und ein gestohlenes Motorrad sichergestellt.

von
sda/smü
Die Polizei hat am Donnerstag, 9. Juli, während einer Aktion gegen Drogenhandel 25 Personen auf der Schützenmatte kontrolliert.

Die Polizei hat am Donnerstag, 9. Juli, während einer Aktion gegen Drogenhandel 25 Personen auf der Schützenmatte kontrolliert.

Die Berner Kantonspolizei hat am Donnerstag die vierte Razzia innerhalb eines Monats gegen den Drogenhandel auf der Berner Schützenmatte durchgeführt. Dabei wurden 25 Personen kontrolliert. Die Kapo stellte 100 Gramm Marihuana sicher und nahm vier Personen für weitere Abklärungen auf die Wache mit.

Nach der Kontrolle wurden insgesamt fünf Personen wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz anzeigt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Darunter befindet sich ein Töfffahrer, der den Polizisten wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen war.

Polizei-Einsatz wurde gestört

Bei der Befragung gab er zu, Drogen konsumiert zu haben. Wie sich herausstellte, war das Motorrad als gestohlen gemeldet. Die Polizei hat nun weitere Ermittlungen eingeleitet.

Die Kontrolle auf der Schützenmatte wurde von mehreren Dutzend Personen gestört, wie die Polizei weiter mitteilte. Die Personen sollen die Polizisten beschimpft haben. Der Einsatz wurde deswegen vorübergehend unterbrochen.

Die Kapo hatte angekündigt, schwerpunktmässig Kontrollen gegen den Drogenhandel auf der Schützenmatte durchzuführen. Damit will man dem als Drogen-Drive-in bekannten Ort entgegenwirken.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.