Aktualisiert 11.11.2004 14:02

Vierter Tochtertag ist ein Erfolg

Mehrere tausend Mädchen haben am Nationalen Tochtertag vom Donnerstag ihren Vater oder ihre Mutter zur Arbeit begleitet.

Die Organisatorinnen sind mit der vierten Auflage dieses Begegnungstages zufrieden.

Organisiert wurde der Tochtertag vom Lehrstellenprojekt 16& der Schweizerischen Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten und vom Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann. Der Anlass erfreue sich Jahr für Jahr grösserer Beliebtheit, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Allein bei der SBB machten 1400 Mädchen beim Tochtertag mit, bei der Schweizerischen Post waren es rund 800. Ziel des Tochtertags ist es, Mädchen beim Aufbau einer klaren beruflichen Ausrichtung zu stützen, damit sie bei ihrem Ausbildungsentscheid ihre Chancen besser nutzen.

Zudem möchte der Tochtertag eine breite Diskussion über ein zeitgemässes Berufsverständnis und Familienbild anregen. Auch die Knaben wurden am Tochtertag beschäftigt. Viele nahmen mit ihren Lehrpersonen am Wettbewerb zum Thema «LebensEntwürfe» teil, der von den Organisatorinnen des Tochtertages ausgeschrieben worden war. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.