Lawinenkurs im Wallis: Viertes Opfer ist im Spital gestorben
Aktualisiert

Lawinenkurs im WallisViertes Opfer ist im Spital gestorben

Ein Bergführer war mit sechs Personen unterhalb der Pointe Masserey VS unterwegs, als sich eine Lawine löste und vier von ihnen verschüttete. Alle Opfer erlagen ihren Verletzungen.

von
kko
Eine Lawine am Pointe de Masserey verschüttete vier Personen. Drei starben nach dem Unfall im Spital, nun erlag auch das vierte Opfer im Spital.

Eine Lawine am Pointe de Masserey verschüttete vier Personen. Drei starben nach dem Unfall im Spital, nun erlag auch das vierte Opfer im Spital.

Am Sonntag wurden vier Berggänger im Val d'Hérens unterhalb der Pointe Masserey in Mase VS von einer Lawine verschüttet. Drei der Verschütteten starben später in verschiedenen Spitälern in der Region. Jetzt erlag auch das vierte Opfer seinen schweren Verletzungen.

Die Opfer waren während des Unfalls in einem zweitägigen Lawinenkurs. Gemäss der Kantonspolizei Wallis handelt es sich bei den Verstorbenen um eine 35-jährige Belgierin mit Wohnsitz im Kanton Wallis, einen Waadtländer (28), einen 26-jährigen Walliser und einen 29-jährigen Bergführer aus dem Kanton Neuenburg, mit Wohnsitz im

Kanton Wallis. Der Bergführer war mit einer Sechsergruppe beim Abstieg vom Pointe de Masserey, als sich die Lawine löste.

Bei den Lawinen am Sonntag verloren

insgesamt fünf Personen ihr Leben. Seit Weihnachten starben zwölf Personen bei Lawinenniedergängen, acht davon im Kanton Wallis. Die Lawinengefahr ist nach wie vor «erheblich», wie die Walliser Polizei festhielt. Sie rät, die markierten Pisten nicht zu verlassen. (kko/sda)

Deine Meinung