Publiziert

Bencic und Golubic gewinnen Silber«Viktorija hat alleine gegen die beiden Tschechinnen gespielt»

Für Belinda Bencic und Viktorija Golubic ist das Olympia-Abenteuer vorbei. Bencic gewinnt nach Gold im Einzel nun auch Silber im Doppel. Im Siegerinterview zeigt sich die 24-Jährige sehr selbstkritisch.

von
Nils Hänggi

Mit emotionalen Worten wendet sich Belinda Bencic an die Schweizer Fans.

SRF

Darum gehts

  • Im Doppel-Final verlieren Bencic/Golubic gegen Krejcikova/Siniakova.

  • Unzufrieden sind die beiden Schweizerinnen jedoch nicht.

  • «Wir haben Gold nicht verloren, wir haben Silber gewonnen», findet Golubic.

Die beiden Schweizerinnen Belinda Bencic und Viktorija Golubic sorgten in dieser Woche für ein Tennis-Märchen. Wieso? Nun – Bencic kürte sich am Samstag nicht nur zur Olympiasiegerin im Tennis-Einzel gegen die Tschechin Marketa Vondrousova. Nein. Am Sonntag, am 1. August, trat das Duo Bencic/Golubic im Doppel-Final gegen die starken Tschechinnen Barbora Krejcikova und Katerina Siniakova an. Am Ende resultierte zwar eine klare 5:7- und 1:6-Niederlage, zufrieden waren die beiden dennoch sehr.

Zu sehen war das beispielsweise bereits bei der Medaillenübergabe. An dieser konnten die beiden bereits wieder über die Niederlage lachen. Mit glücklichen Gesichtern nahmen die beiden die Silber-Medaillen entgegen – und gaben sich noch einen Silber-Kuss. Absolut verdient! Gegenüber dem SRF meinte die 28-jährige Golubic dann auch: «Ich kann mich schon jetzt über die Silber-Medaille freuen. Das konnte ich schon bei der Siegerehrung!» Golubic ist einfach nur zufrieden mit ihrem Olympia-Turnier. Sie sagt: «Ich denke, wir haben super gespielt. Es gibt doch gar nix zu bedauern. Wir haben Gold nicht verloren, wir haben Silber gewonnen. Ich bin einfach mega happy, dass ich mit Belinda hier antreten durfte. Diese Woche war einfach fantastisch! Diese Medaille bedeutet mir so viel.»

Bereits bei der Medaillenübergabe konnten die beiden Schweizerinnen wieder lächeln.

SRF

«Ich hätte besser spielen können»

Und auch Bencic kann ihren Doppel-Erfolg an Olympia noch nicht so ganz fassen. «Ich hatte in der letzten Zeit elf Spiele. Das war schon viel», so die 24-Jährige. Dann wird sie emotional und sehr selbstkritisch. So sagt sie: «Es tut mir auch so leid. Am Samstagabend war nach meinem Triumph verständlicherweise so viel los. Doch ich fokussierte mich schnell wieder, wusste ich doch, dass heute das Doppel ansteht. Ich habe im Final sicherlich nicht mein bestes Doppel gezeigt. Ich hätte besser spielen können.» Golubic lässt das jedoch nicht auf sich sitzen, flüstert Bencic etwas ins Ohr. Beide lachen.

Doch Bencic ist noch nicht alles losgeworden. Sie wendet sich im SRF-Interview indirekt an Golubic und lobt sie in den höchsten Tönen: «Viktorija war einfach unglaublich. Sie hat zeitweise alleine gegen die beiden Tschechinnen gespielt. Tennis ist ja eigentlich eine Einzel-Sportart. Doch ich habe mich nie allein gefühlt. Auch wenn ich im Einzelwettbewerb gespielt habe. Viktorija war immer bei mir. » Dann kann Bencic aber auch noch lachen und gibt zu: «Wir können mega stolz sein. Sport ist manchmal einfach sehr brutal.» Ein Olympia-Highlight habe sie nicht. Für sie sei schon die Eröffnungsfeier eine riesige Sache gewesen. «Seit dem ersten Spiel bin ich in einem Traum, aus dem ich einfach nicht mehr aufwache. Ich bin so glücklich!»

Und das darf die 24-jährige Olympiasiegerin auch sein. Denn mit Christen (Gold und Bronze) und eben Bencic (Gold und Silber) stellt die Schweiz gleich zwei Doppel-Medaillengewinnerinnen. In der jüngeren Vergangenheit hatten nur Radrennfahrer Fabian Cancellara (2008, Gold und Silber) und Degenfechterin Gianna Hablützel-Bürki (2000, zweimal Silber) zwei Medaillen an denselben Sommerspielen gewonnen. Historisch also!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

37 Kommentare