Nach Horrorstart - YB belohnt sich nicht für starke Leistung und verliert gegen Villarreal

Nach HorrorstartYB belohnt sich nicht für starke Leistung und verliert gegen Villarreal

Der Schweizer Meister YB traf am Mittwochabend auf Villarreal. Die Berner kassieren dabei eine bittere 1:4-Niederlage, obwohl sie über weite Strecken ansprechend spielten.

von
Florian Gnägi
Sven Forster

Im Berner Wankdorf war alles angerichtet für die nächste magische Champions-League-Nacht. 31’120 YB-Fans feuerten ihre Mannschaft in der Partie gegen Villarreal nach vorne an. Der Start ging für das Team von Trainer David Wagner aber völlig in die Hose. Die Young Boys fanden mit der gewählten Fünferkette nur mühsam ins Spiel. Bereits nach 16 gespielten Minuten lag man mit 0:2 zurück. Erst traf Geburtstagskind Yeremi Pino mit dem Kopf, ehe mit Gerard Moreno der zweite spanische Nationalspieler mit einem Kopfball erfolgreich war.

YB mit mangelnder Effizienz

Die Antwort von YB kam, wenn auch verzögert. Nachdem David von Ballmoos seine Mannschaft mit einem Mega-Reflex vor dem 0:3 bewahrte, kam der Schweizer Meister zu zahlreichen Chancen. Die beste Möglichkeit hatte Michel Aebischer. Der Mittelfeldspieler scheiterte bei seinem Abschluss aber an der Latte und im Anschluss am Gesicht von Villarreal-Goalie Géronimo Rulli. Der Argentinier stand auch im zweiten Abschnitt im Mittelpunkt. Villarreal hatte im Spiel nach vorne kaum was zu melden, doch den Berner Young Boys fehlte es an der Kaltschnäuzigkeit.

Villarreal mit zwei späten Konter-Treffern

Christian Fassnacht, Moumi Ngamaleu und erneut Fassnacht scheiterten mehrfach am 29-jährigen Argentinier. In der 77. Spielminute musste er trotzdem hinter sich greifen. Elia setzte sich stark gegen Weltmeister Albiol durch und schoss den Anschlusstreffer - das Wankdorf tickte aus.

Elia markiert den Anschlusstreffer

Elia trifft für YB zum 1:2 gegen Villarreal. (Video: SRF)

YB spielte weiter nach vorne - hatte deutlich mehr Abschlüsse zu verzeichnen, doch Villarreal zog noch einmal den Kopf aus der Schlinge. Nach einem Konter rettete von Ballmoos zuerst, doch Alberto Moreno erzielte das 1:3. Es kam noch bitterer. Nach einem weiteren Konter gelang dem erst eingewechselten Samuel Chukwueze das 1:4. Trotz der am Ende hohen Pleite feierten die Fans ihre Mannschaft auch lange nach dem Schlusspfiff. Nach dem Spiel sagte Michel Aebischer: «Abgesehen vom Resultat und den ersten Minuten war es ein gutes Spiel. Wir waren nicht so effektiv und das hat den Unterschied gemacht.» Die Systemumstellung des Trainers will er nicht für die missglückte Anfangsphase verantwortlich machen. «Es kam alles zusammen, die Systemumstellung darf keine Ausrede sein.» (fss)

Nein, es war nicht Superstar Cristiano Ronaldo, der als Erster in Manchester traf – es war der Gegner! Atalanta Bergamo ging in der 15. Minute durch Mario Pašalić in Führung. Und es kam noch schlimmer: Verteidiger Merih Demiral erzielte in der 29. Minute nach einer Ecke per Kopf das 2:0 für das Team von Nati-Spieler Remo Freuler. Da verwarf CR7 gefrustet die Hände.

Aber der 36-Jährige machte es selber nicht besser, er scheiterte in der 48. Minute an Keeper Juan Musso. Marcus Rashford brachte die Hoffnung in Minute 53 zurück. Das Old Trafford zum Beben brachte Captain Harry Maguire mit dem 2:2 (75.). Und dann geschah das, was in der Champions League so oft passiert: Ronaldo traf (81.), zum 3:2, sein 137. Treffer in der Königsklasse. Das reichte zum Sieg! (hua)

Deine Meinung

Mittwoch, 20.10.2021

Schlusspfiff!

Das wars aus Bern. YB verliert hier mit 1:4.

Provokative Villareal-Jubler

90' Die Spanier erweisen sich nicht gerade als empathische Jubler. Die Treffer zum 3:1 und 4:1 feiern die Villarreal-Spieler vor der Berner Fankurve. Für die provokative Gesten setzts dann auch prompt einige Pfiffe von der Ostkurve ab.

Tor für Villarreal

90' Chukwueze setzt noch einen drauf, 4:1 für Villarreal. Das ist jetzt richtig bitter für die Berner. Das Resultat widerspiegelt in keinster Weise die starke Leistung von YB über 90 Minuten, aber auf diesem Niveau werden halt die kleinsten Fehler eiskalt ausgenützt.

Tor für Villarreal

88' Das ist die Entscheidung: Alberto Moreno trifft zum 3:1 für Villarreal. Der eingewechselte Flügelspieler versenkt die Kugel, nachdem von Ballmoos einen Abschluss von Danjuma zunächst noch sensationell parieren konnte. Da haben sich die Berner klassisch auskontern lassen.

Ngamaleu verpasst die nächste Chance

87' YB drückt, YB powert. Der Ausgleich liegt in der Luft, aber den Bernern läuft langsam die Zeit davon.

Albiol muss raus

84' Villarreals Albiol muss mit der Bahre abgetragen werden. Offenbar hatte ihn der Schuss von Fassnacht aus nächster Reihe wirklich ungünstig im Gesicht getroffen und zu einer Verletzung geführt.

Ronaldo schiesst ManUtd in Front

Im Parallelspiel dreht Manchester die Partie nun komplett. Dreimal dürfen Sie raten, wer für den dritten Treffer besorgt war. Natürlich Cristiano Ronaldo, wer denn auch sonst?

Heisse Szene im Villarreal-Strafraum

80' Die Zuschauer im Wankdorf hält es nun nicht mehr auf den Sitzen. Fassnacht schiesst und Albiol wehrt ab, aber mit dem Kinn und nicht mit der Hand, wie hier einige Berner monieren. Weiter gehts ohne Penalty.

TOOOOOOR für YB!

78' JAWOHL! Da ist der hochverdiente Anschlusstreffer! Elia bezwingt Rulli, das Wankdorf bebt! Grossen Anteil am Tor hat der eingewechselte Youngster Rieder, der seinen Teamkollegen mit einem tollen Zuspiel in die Tiefe schickte.

United kommt zurück

Im Parallelspiel hat United auf den 0:2-Rückstand reagiert. In der 53. Spielminute traf Marcus Rashford zum 1:2. In der 75. Spielminute gelingt Harry Maguire gar der Ausgleich.

Auf gehts in die YB-Viertelstunde

76' Den Berner bleiben noch 15 Minuten. Geht da noch was? Villarreal scheint sich momentan auf das Verteidigen des 2:0-Vorsprungs zu beschränken.

Ausverkauftes Wankdorf

74' 31'120 Zuschauer weilen heute im Wankdorf. Damit ist das Stadion in Bern auch beim zweiten Heimspiel in der diesjährigen Champions League ausverkauft.

Knappe 20 Minuten bleiben YB noch...

Doppelwechsel bei YB

69' Jetzt versucht David Wagner nochmal frische Impulse zu bringen. Fabian Rieder und Wilfried Kanga kommen bei YB für Jordan Siebatcheu und Christopher Martins neu ins Spiel. Auch Villarreal wechselt und bringt Alberto Moreno für Francis Coquelin.

Teufelskerl Rulli ruiniert die nächste YB-Chance

64' Nächste YB-Chance und wieder ist Villarreal-Goalie Rulli zur Stelle! Der Argentinier pariert einen herrlichen Kopfball von Camara, der nach einem Eckball die Kugel von Aebischer pfannenfertig auf den Schädel serviert bekam.

Wagner stellt auf Viererkette um

63' Dieser Wechsel konnte erwartet werden. Hefti kommt für Lefort. YB damit neu im 4-3-3-System.

Ngamaleu verpasst die nächste Chance

62' Das darf ja nicht wahr sein! Ngamaleu nimmt einen langen Auswurf von von Ballmoos exzellent mit und ist dann auf der linken Seite frei durch. Er bringt es dann aber wieder nicht fertig, die Kugel an Villarreal-Goalie Rulli vorbeizuspitzeln – schade!

United verkürzt gegen Atalanta

60' Im Parallelspiel im Old Trafford hat Manchester United gegen Atalanta Bergamo mittlerweile den Anschlusstreffer erzielen können. Der würde auch YB gut tun und wäre angesichts des grossen Efforts der Berner sicher mehr als verdient.

Fassnacht verpasst den Anschlusstreffer

57' Riesentat von Rulli! Der Villarreal-Keeper macht sich ganz gross und pariert den Abschluss des heranstürmenden Fassnacht sensationell im Stile eines Handball-Goalies. Der Schweizer Nati-Star hatte sich zuvor mit einem Doppelpass mit Elia wunderbar durch die gegnerische Abwehr nach vorne gespielt.

Wagner schickt 3 Spieler zum Warm-up

56' Bei YB laufen sich mehrere Ersatzspieler warm. Kanga, Maceiras und Sierro könnten bald ins Spiel kommen.

12 Kommentare