Villeneuve VD: Niedergestochener Vater ausser Lebensgefahr
Aktualisiert

Villeneuve VD: Niedergestochener Vater ausser Lebensgefahr

Der Mann, der am Montagabend von seinem Sohn mit einem Küchenmesser schwer verletzt worden war, ist ausser Lebensgefahr. Hintergrund der Tat sind psychische Probleme des 27- jährigen Täters, der in Untersuchungshaft genommen wurde.

Wie die Kantonspolizei auf Anfrage erklärte, ist der Täter am Dienstag erstmals verhört worden. Der Mann habe erklärt, dass er sich von seinem Vater bedroht gefühlt habe.

Der Vater hatte am Montag die Polizei alarmiert, weil sich sein Sohn in einem Nachbarchalet des Elternhauses verschanzt hatte und jeglichen Kontakt verweigerte. Auf Drängen von zwei Polizisten öffnete der Sohn zwar die Türe. Gleichzeititg stiess er aber gegen die Beamten Drohungen aus, so dass sie einen Arzt herbeiriefen.

Noch bevor der Arzt eintraf, betrat der Vater das Chalet um seinen Sohn zu beruhigen. Dabei stiess dieser ihm ein Küchenmesser in den Bauch. Per Helikopter musste der Schwerverletzte ins Univesitätsspital Lausanne gebracht werden. Der Untersuchungsrichter hat nun ein psychiatrisches Gutachten über den Zustand des Sohns in Auftrag gegeben.

(sda)

Deine Meinung