Aktualisiert 08.02.2010 12:23

Peinlich«VodafoneUK hat genug von dreckigen Homos»

Auf dem offiziellen Twitter-Account wurden im Namen des britischen Providers beleidigende Worte veröffentlicht - nicht zum ersten Mal.

von
mbu
Bei Vodafone UK wird sich künftig wohl genau überlegen, welche Mitarbeiter Zugang auf den offiziellen Twitter-Account haben und welche nicht.

Bei Vodafone UK wird sich künftig wohl genau überlegen, welche Mitarbeiter Zugang auf den offiziellen Twitter-Account haben und welche nicht.

Vodafone sah sich zu einer öffentlichen Entschuldigung gezwungen, weil auf ihrem offiziellen Twitterprofil am vergangenen Freitag folgendes Statement veröffentlicht wurde: «VodafoneUK hat genug von dreckigen Homos und steht auf Muschis.» In der Folge hagelte es Beschwerden von fassungslosen Kunden, schreibt das Newsportal telegraph.co.uk. Das Profil hat über 9000 Followers. Sofort entbrannte unter ihnen eine Diskussion, wer hinter dem Tweet stehen könnte. Die Vermutung lag auf der Hand, dass sich ein Hacker Zugang auf den Twitter-Account verschafft hatte. Wie eine interne Untersuchung ergab, wurden die beleidigenden Worte jedoch durch einen Mitarbeiter veröffentlicht.

Kurz nachdem der Tweet publiziert wurde, druckte Vodafone folgende Stellungnahme ab: «Wir wurden nicht gehackt und wollen uns für allfällige Unannehmlichkeiten, die der Tweet verursacht haben könnte, entschuldigen. Der Angestellte wurde umgehend entlassen.»

Schon einmal ist das Telekommunikationsunternehmen wegen einem ähnlichen Fall in die Kritik geraten. Im vergangenen Dezember machte sich ein Marketingmitarbeiter in einem Tweet über den Netz-Ausfall eines Konkurrenz-Unternehmens lustig. Sein Vorgesetzter zeigte dafür wenig Verständnis und feuerte ihn.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.