Vögele: Weniger Umsatz - Expansion nach Osten
Aktualisiert

Vögele: Weniger Umsatz - Expansion nach Osten

Der Bekleidungskonzern Charles Vögele hat den Gewinn im Jahr 2004 halten können - trotz rückläufigen Verkäufen. Der Reingewinn belief sich auf 37,6 Millionen Franken.

Der Gewinn ist vor allem tieferen Finanzierungskosten zu verdanken, wie Charles Vögele am Dienstag mitteilte. Der Umsatz sank um 5,8 Prozent auf 1,332 Mrd. Franken. Der Rückgang betraf vor allem das zweite Quartal. In der zweiten Jahreshälfte konnte er gebremst werden.

Der Lagerabbau wurde trotz Umsatzrückgang weiter vorangetrieben. Das Lager wurde um 31,5 Mio. auf 305,6 Mio. Fr. gesenkt. Damit sei ein für das Vögele-Geschäftsmodell normalisiertes Volumen erreicht worden, schreibt das Unternehmen.

Die Nettoverschuldung wurde um 21,3 Prozent auf 221,8 Mio. Fr. verringert. Damit baute Vögele in den vergangenen drei Jahren Schulden in Höhe von insgesamt 375,3 Mio. Fr. ab. Gleichzeitig stieg die Eigenkapitalquote von 41 auf 50 Prozent.

Der Verwaltungsrat will eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von 1 Fr. je Aktie ausschütten. Für das laufende Jahr, in dem Vögele sein 50-jähriges Bestehen feiert, sieht man sich «gut gerüstet». Eine spürbare Verbesserung der Konsumentenstimmung sei aber nicht zu erwarten.

Für 2005, das Jubiläumsjahr des 50-jährigen Bestehens, kündigte der Konzern die Expansion nach Osteuropa an.

(sda)

Deine Meinung