Aktualisiert 23.02.2013 09:02

Innert weniger Tage

Vogelgrippe – Zwei Tote in China

Die Vogelgrippe ist zurück: In China sind innerhalb von wenigen Tagen zwei Menschen daran gestorben. Sie hatten beide «engen Kontakt» zu Geflügeltieren.

Eine Frau schützt sich in Peking auf einem Geflügelmarkt mit einer Maske. (Archivbild)

Eine Frau schützt sich in Peking auf einem Geflügelmarkt mit einer Maske. (Archivbild)

In China ist ein an der Vogelgrippe erkrankter Mann an der Krankheit gestorben. Wie die Gesundheitsbehörde der südwestlichen Provinz Guizhou am Samstag mitteilte, starb der mit dem H5N1-Virus infizierte 31-jährige Mann am Freitag im Jinyang-Spital der Stadt Guiyang.

Er war dort am 8. Februar eingeliefert worden. Erst Mitte Februar war in China eine 21-jährige Frau an der Vogelgrippe gestorben. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldete, hatten die beiden Verstorbenen nachweislich «engen Kontakt» zu Geflügeltieren. 110 Menschen aus dem Umfeld der beiden Patienten befanden sich demnach unter ärztlicher Überwachung.

360 Vogelgrippe-Tote seit 2003

Die Vogelgrippe tritt vor allem bei Vögeln selbst auf und kann auf den Menschen übertragen werden. Übertragungen von Mensch zu Mensch sind äusserst selten. Seit 2003 starben weltweit mehr als 360 Menschen an der Krankheit.

Zwischen 2003 und 2011 verendeten mehr als 400 Millionen Hühner und Zuchtenten oder wurden notgeschlachtet. Der wirtschaftliche Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 20 Milliarden Dollar. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.