Gefährliche Lichtsäulen: Vogelsterben über dem Ground Zero
Aktualisiert

Gefährliche LichtsäulenVogelsterben über dem Ground Zero

Die Lichtsäulen am New Yorker Ground Zero sollen an das am 11. September 2001 zerstörte World Trade Center erinnern. Nun befürchten Tierschützer, dass dadurch alljährlich tausende Vögel in Lebensgefahr geraten.

Quelle: youtube.com

Der Vorsitzende des New Yorker Vogelschutzvereins sagte laut «oe24.at», dass der Verein erstmals im Jahr 2004 beobachtet habe, dass zehntausende Vögel von den beiden Lichtsäulen irritiert worden seien. Der innerere Kompass komme durcheinander.

Die irritierten Vögel fliegen offenbar immer wieder um die 15 Meter breiten Strahlen der beiden 600 000 Watt starken Lichtsäulen, welche die Zwillingstürme des bei den Terroranschlägen zerstörten World Trade Center symbolisieren. Viele von ihnen stürzen irgendwann erschöpft zu Boden.

Der Ground Zero liegt auf dem Weg mehrerer Zugvogelarten, die von Kanada über die Karibik zu ihren Winterquartieren in Mittelamerika fliegen.

Glück für die Vögel: Die Strahlen sind nicht jede Nacht in Betrieb, sondern werden lediglich ein Mal pro Jahr, am 11. September, in Betrieb genommen.

Deine Meinung