Voléro ungefährdet zum dritten Double
Aktualisiert

Voléro ungefährdet zum dritten Double

Voléro Zürich hat sich zum dritten Mal in Folge auf souveräne Art und Weise den Schweizer Volleyball-Meistertitel gesichert. Das Starensemble deklassierte Köniz am Wochenende zweimal 3:0 und gewann die Best-of-5-Serie ebenfalls 3:0.

Die Zürcherinnen haben damit in den letzten drei Jahren alle Titel auf nationaler Ebene gewonnen. Voléro beendete die Playoffs ohne Satzverlust und ist zudem die erste Schweizer Equipe, die in einer Mannschafts-Sportart ohne eine einzige Schweizerin die nationale Meisterschaft gewann.

Nach 58 Minuten am Samstag und 61 Minuten am Sonntag stand Voléros Meistertitel fest. Mit Anna Protasenia schlug die in Spiel 3 auffälligste Könizerin den Zürcher "Meisterball" in den Block - nicht zuletzt diese Szene

Voléro tat in den beiden letzten Partien nicht mehr als nötig. Selbst der Ausfall von Stammpasseuse Robyn Ah Mow-Santos - sie wurde durch die für die Schlussphase der Saison verpflichtete Oxana Gulijewa ersetzt - fiel in den drei Spielen nicht ins Gewicht. Die Abstimmung fehlte mit der Absenz der Amerikanerin zwar spürbar, dies tat der Überlegenheit Voléros aber keinen Abbruch. Mit Libero Valeria Korotenko kam eine zweite kurzfristig engagierte Spielerin von Voléros Partnerteam Aserrail Baku im Playoff-Final zum Einsatz.

(si)

Deine Meinung