Volg-Lädeli legten trotz Preiskrieg zu
Aktualisiert

Volg-Lädeli legten trotz Preiskrieg zu

Die Dorflädeli von Volg konnten sich im letzten Jahr gut gegen Migros, Coop und Aldi behaupten. Ab Mai bringt die Kette den «Fahrenden Dorfladen».

Migros und Coop streichen aus Angst vor dem deutschen Hart-Discounter Aldi ihre Margen zusammen, Volg hingegen wächst beträchtlich. 2006 stieg der Detailhandelsumsatz der Volg-Gruppe um 3,9 Prozent auf 1,093 Milliarden Franken. Der Jahresgewinn legte sogar um 23 Prozent auf 2,46 Millionen Franken zu. Die Zahl der Kunden nahm um fünf Prozent zu. Wie Volg schreibt, haben die verlängerten Öffnungszeiten viele Neukunden angelockt.

Ab Anfang Mai lässt Volg im Raum Tösstal/Zürcher Oberland den «Fahrenden Dorfladen» wieder aufleben. Dabei werden jeden zweiten Tag Dörfer und Weiler angefahren, die keinen Lebensmittelladen mehr haben. Das Sortiment umfasst 450 Artikel – zu den üblichen Volg-Preisen. Wie das Angebot genutzt wird, ist laut Volg-Chef Ferdinand Hirsig aber noch offen. «Wir können uns noch auf keine Erfahrungszahlen stützen», fügte er an. (sda)

Deine Meinung