18.06.2020 09:42

Entscheid ist gefallenVolg belässt Dubler-«Mohrenköpfe» im Regal

Die Dubler-«Mohrenköpfe» sind wegen ihres Namens umstritten. Deshalb hat sich Volg überlegt, die Süssware aus den Regalen zu nehmen. Jetzt steht fest: Die «Mohrenköpfe» dürfen bleiben – vorerst.

von
Barbara Scherer
1 / 10
Volg verkauft weiterhin Dubler-«Mohrenköpfen».

Volg verkauft weiterhin Dubler-«Mohrenköpfen».

Foto: Keystone
Der Name sei zwar nicht mehr zeitgemäss, aber es sei unverhältnismässig, ein bewährtes Schweizer Traditionsprodukt zum jetzigen Zeitpunkt aus dem Sortiment zu nehmen.

Der Name sei zwar nicht mehr zeitgemäss, aber es sei unverhältnismässig, ein bewährtes Schweizer Traditionsprodukt zum jetzigen Zeitpunkt aus dem Sortiment zu nehmen.

KEYSTONE
Die Migros Zürich hat Dubler-«Mohrenköpfe» aus dem Sortiment gestrichen.

Die Migros Zürich hat Dubler-«Mohrenköpfe» aus dem Sortiment gestrichen.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Migros hat die Dubler-«Mohrenköpfen» aus den Regalen genommen, weil der Name als provozierend empfunden werden könnte.
  • Auch Volg fand den Namen nicht mehr zeitgemäss und hat sich überlegt, die Süssware zu verbannen.
  • Jetzt will Volg die umstrittene Süssigkeit aber weiterhin verkaufen.

Trotz ihrem umstrittenen Namen dürfen die Dubler-«Mohrenköpfe» bleiben: Das hat Volg entschieden. Die Süssigkeit des Aargauer Unternehmens werde weiterhin verkauft, teilt das Unternehmen mit. Weil der Name als rassistisch empfunden werden könnte, hat die Migros die Dubler-«Mohrenköpfe» aus den Zürcher Filialen verbannt.

Auch Volg hat sich überlegt, die Süssware aus dem Regal zu entfernen. Denn der Produktname ist laut dem Detailhändler nicht mehr zeitgemäss. «Es ist aber unverhältnismässig, ein bewährtes und qualitativ hochstehendes Schweizer Traditionsprodukt zum jetzigen Zeitpunkt aus dem Sortiment zu nehmen», sagt eine Mediensprecherin zu 20 Minuten.

Die öffentliche Diskussion über die korrekte Bezeichnung von Süssigkeiten, Ortsnamen und weiteren Namensgebungen bringe verschiedene Sichtweisen zutage. Darum werde Volg die Diskussion weiterhin aufmerksam verfolgen und mit dem Lieferanten im Gespräch bleiben.

Dubler bleibt beim Namen

Das Familienunternehmen Dubler produziert seit 1946 unter dem Namen «Mohrenkopf» Süssigkeiten in Waltenschwil AG. Das Komitee gegen rassistische Süssigkeiten hat die Aargauer Firma bereits 2017 aufgefordert, den Namen des Produkts zu ändern. Denn der Name Mohrenkopf sei eine herabwürdigende und rassistische Bezeichnung für den Kopf einer dunkelhäutigen Person. Der Besitzer der Firma Dubler, Robert Dubler, zeigte sich empört über die Vorwürfe und will bei dem Namen bleiben.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.