Aktualisiert 10.02.2011 21:06

ZürichVolksinitiative «Strom für morn» ist lanciert

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) sollen ihren Strombezug vermehrt auf erneuerbare Energien ausrichten.

Um dies zu erreichen, hat ein überparteiliches Komitee gestern die kantonale Volksinitiative «Strom für morn» lanciert. Mit einem Anteil von nur 25 Prozent an erneuerbarem Strom gehören die EKZ punkto sauberen Stroms heute gemäss Initianten zu den Schlusslichtern unter den schweizerischen Elektrizitätswerken. Die Initianten, zu denen Vertreter von CVP, Grünen, GLP, SP und EVP gehören, gehen davon aus, dass Solarstrom ab 2015 nicht mehr teurer sein wird als Strom aus der Steckdose.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.