28.07.2016 10:56

Mario BalotelliVom Abseits aufs Abstellgleis?

Mario Balotelli ist beim FC Liverpool nicht mehr erwünscht. Viele Optionen hat er nicht. Wagt er den unbequemen Neuanfang oder verdient er sich ein goldenes Näschen?

von
als
1 / 10
Mario Balotelli am Scheideweg: Der 25-jährige Stürmer hat beim FC Liverpool noch einen Vertrag bis 2017, ist bei den Reds aber nicht mehr erwünscht.

Mario Balotelli am Scheideweg: Der 25-jährige Stürmer hat beim FC Liverpool noch einen Vertrag bis 2017, ist bei den Reds aber nicht mehr erwünscht.

/John Powell
Trainer Jürgen Klopp, der die Mannschaft derzeit in den USA auf die neue Saison vorbereitet, hat den Italiener zu den Reserven verbannt.

Trainer Jürgen Klopp, der die Mannschaft derzeit in den USA auf die neue Saison vorbereitet, hat den Italiener zu den Reserven verbannt.

/Nigel Roddis
Balotelli hält sich in Liverpool mit dem U21-Team fit und posiert nach dem Training mit dem Nachwuchs. Auf Instagram schreibt er: «Ich arbeite noch immer hart mit den Reserven. Hatten heute ein gutes Training mit guten Spielern.»

Balotelli hält sich in Liverpool mit dem U21-Team fit und posiert nach dem Training mit dem Nachwuchs. Auf Instagram schreibt er: «Ich arbeite noch immer hart mit den Reserven. Hatten heute ein gutes Training mit guten Spielern.»

Instagram

Mario Balotelli auf dem Mount Everest, Mario Balotelli auf dem Mond – seine beiden Tore im EM-Halbfinal 2012 gegen Deutschland und die legendäre Jubelpose hievten den Stürmer auf den Fussball-Olymp und seinen Marktwert in eine Höhe von 32 Millionen Euro. Vier Jahre später ist der 25-jährige Italiener am Tiefpunkt seiner noch jungen Karriere angelangt.

Nach einer enttäuschenden Saison (Leihe) bei der AC Milan (23 Spiele, 3 Tore) musste Balotelli zurück zum FC Liverpool, wo er seit 2014 einen Vierjahresvertrag besitzt. Dort findet sich das einstige Sturm-Juwel in einer Sackgasse wieder. Während Jürgen Klopp das Team in den USA auf die neue Saison vorbereitet, hat der Coach den Stürmer zu den Reserven verbannt. Balotelli bleibt nichts anderes übrig, als sich bei der U21 fit zu halten und seine Zukunftsplanung voranzutreiben.

Serie B, China oder Türkei?

Was oft in Vergessenheit gerät: Balotelli ist erst 25-jährig. Zeit also, seine Karriere neu zu lancieren, ist noch reichlich da. Aber hat der exzentrische Stürmer auch die Geduld und Musse, den steinigen Weg, der zweifelsohne vor ihm liegt, zu gehen, oder erliegt er dem Lockruf des Geldes? Die Alternative heisst China. Berater Mino Raiola sollen Angebote aus Asien vorliegen, ebenso zweitklassige aus Balotellis Heimat, der Serie B.

Nicht nur Balotellis Landsmann und ehemaliger Nati-Kollege Andrea Pirlo hofft, dass er sich gegen die Millionen aus Fernost entscheidet. «Bei allem Respekt für die chinesische Liga, aber Mario sollte nicht dorthin gehen.» Damit würde er sich wohl selbst aufs Abstellgleis schieben.

Besiktas-Gerüchte

In den vergangenen Tagen war viel über einen Wechsel zu Besiktas Istanbul zu lesen. Die Türken nahmen auf ihrer Homepage Stellung dazu und winkten ab. Die Sportzeitung «Fanatik» habe die Aussagen von Club-Präsident Fikret Orman («Wir wollen ihn und auch er will hierher kommen») in einem falschen Zusammenhang wiedergegeben. Orman hat von einem anderen Spieler gesprochen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.