Wetterpech in Sotschi: Vom Bikini-Wetter in die Nebelsuppe
Aktualisiert

Wetterpech in SotschiVom Bikini-Wetter in die Nebelsuppe

In der ersten Woche der Olympischen Spiele in Sotschi zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite: nur eitel Sonnenschein. Doch nun hat sich der Nebel breitgemacht.

von
hua

Die amerikanischen Langläuferinnen fuhren im ärmellosen Dress, die Fans stiegen ins Wasser und überall, wo man hinsah, gab es viel nackte Haut. Während der ersten Woche der Olympischen Spiele in Sotschi schien die Sonne durchwegs. Das genossen die Zuschauer offensichtlich. Doch für die Alpinen waren die Verhältnisse viel zu warm, der Schnee war matschig. Die Skifahrer waren aber die einzigen, die sich über das Wetter beschwerten.

Zur Halbzeit sieht es anders aus: Der Nebel zog gestern erstmals auf. Erste Konsequenz: Der Biathlon-Massenstart der Männer wurde auf heute Montag verschoben. Doch auch aktuell sieht die Situation nicht besser aus. Die Biathleten wurden deshalb erneut vertröstet – auf morgen Dienstag 11.30 Uhr MEZ. Ob der Massenstart der Frauen wie geplant um 16 Uhr über die Bühne gehen wird, ist fraglich.

Und es kam zu einer weiteren Absage: Auch das Snowboardcross-Rennen der Männer fiel dem dichten Nebel zum Opfer. Es soll ebenfalls morgen Dienstag um 7.30 Uhr MEZ nachgeholt werden.

Deine Meinung