29.03.2016 15:01

Adam Johnson

Vom Fussball-Millionär zur Billig-Putzkraft

Als Fussballprofi machte er Millionen. Nun müht sich der Sexualstraftäter Adam Johnson, wenigstens ein paar Pfund dazuzuverdienen.

von
kai

Er war ein Fussballer mit einer ansehnlichen Karriere. Er brachte es während seiner Zeit bei Manchester City zwischen 2010 und 2012 auf zwölf Einsätze in der englischen Nationalmannschaft. Zuletzt spielte er für Sunderland, am 6. Februar lief er noch in der Premier League gegen Liverpool auf. 60'000 Pfund (rund 83'000 Franken) liess sich der Club seine Dienste kosten – pro Woche, versteht sich.

Inzwischen sitzt Adam Johnson im Armley-Gefängnis in Leeds, verurteilt zu einer sechsjährigen Haftstrafe wegen sexueller Handlungen mit einem 15-jährigen Mädchen. Und er hat einen neuen Job in Aussicht, berichtet der «Daily Star»: als Putzkraft oder Aushilfe in der Wäscherei. Die Arbeit wird ihm wöchentlich 11 Pfund (15 Franken) einbringen.

Zielscheibe der Mitinsassen

Der spärliche Lohn dürfte allerdings seine kleinste Sorge sein. Mitinsassen haben einen Preis auf den Sexualstraftäter ausgesetzt und belohnen Attacken gegen ihn mit Zigaretten und Schokolade. «Seit dem Moment, als er durch die Gefängnistore kam, ist er eine Zielscheibe», zitiert die Zeitung eine anonyme Quelle.

Vidal legt sich mit einem Polizisten an

Um das Risiko eines Angriffs zu mindern, ist Johnson im Flügel der sogenannten «vulnerable prisoners» (gefährdete Häftlinge) untergebracht, die von den übrigen Insassen nach Möglichkeit getrennt werden. Dazu zählen unter anderen Sexualstraftäter, ehemalige Polizisten, Polizei-Informanten und verurteilte Richter. «Das bedeutet aber längst nicht, dass er deswegen sicher ist», heisst es weiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.