Vom Pechvogel zum Helden
Aktualisiert

Vom Pechvogel zum Helden

Solche Geschichten schreibt nur der Fussball: Mit einem Eigentor brachte Fenerbahçes Deivid Chelsea mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten vor Schluss machte der Brasilianer alles wieder gut. Mit einem Traumtor sicherte er «Fener» den Sieg.

Ein knappe Viertelstunde war im ersten Champions-League-Viertelfinal zwischen Fenerbahçe Istanbul und dem FC Chelsea im Sükrü-Saraçoglu-Stadion gespielt, als «Feners» Stürmer Deivid eine Hereingabe von Chelseas Malouda ins eigene Tor ablenkte. Ein äusserst unglückliches Gegentor für die bis dahin jedoch unterlegenen Istanbuler.

Zehn Minuten vor Schluss folgte der zweite grosse Auftritt von Deivid. Der Brasilianer legte den ganzen Frust seines Eigentors in einen fulminanten Distanzschuss und hämmerte den Ball aus fast 30 Metern ins Lattenkreuz.

Deivids Eigentor in der 13. Minute.

(pre)

Deine Meinung