Khaby Lame für Hugo Boss – Vom schrägen Tiktoker zum angesagten Fashion-Icon

Publiziert

Khaby Lame für Hugo Boss Vom schrägen Tiktoker zum angesagten Fashion-Icon


Creator Khaby Lame wird zum Kopf der neuen Hugo Boss-Kampagne. Am 26. Januar wurden die Rebranding-Kampagnen der Marken «Boss» und «Hugo» gestartet und auch einige Influencer sind dabei. Die Aktion des Modelabels ist ein echter Hype auf Social Media und erzielt Milliarden von Impressionen.

von
Alexandra Scheibler
Influencer Khaby Lame gehört derzeit zu den grössten Tiktokern. 

Influencer Khaby Lame gehört derzeit zu den grössten Tiktokern.

Tiktok Screenshot /khaby.lame

Darum gehts

Hugo Boss launcht am 26. Januar sein Rebranding-Projekt, um das Modelabel zu erneuern. Zwei neue, frische und junge Kampagnen sind gestartet. Die Labels «Boss» und «Hugo» treten hier getrennt auf. Die social-first Kampagnen werden hauptsächlich auf Social Media mit den verschiedensten Influencerinnen und Influencern, aber auch mit weltweit bekannten Promis gezeigt. Auf Instagram, Weibo, Re und WeChat ist die neue Kampagne sichtbar.


Einer der erfolgreichsten Tiktoker, Khaby Lame, ist auch mit von der Partie. Mit seinen 130 Millionen Followerinnnen und Followern begeistert der Italiener auch das Modehaus Hugo Boss. Im September war der 21-Jährige bereits an der Hugo Boss Fashion Show während der Milan Fashion Week auf dem Laufsteg. Gemäss «Boss» generierten die Videos von Khaby auf dem Laufsteg Milliarden von Impressionen. Die bestehende Aufmerksamkeit und Aufregung um den Tiktoker ist beachtlich. Seit letzter Woche ist auch er in der neuen Rebranding-Kampagne zu sehen. Zudem ist eine Capsule-Collection mit seiner Unterstützung bereits geplant.

Warum ein Rebranding?

Das Modehaus will auf dem Laufenden bleiben. Ziel ist es, die jüngere, globale und digitale Zielgruppe zu erreichen. Da die Generation Z und die Millennials immer mehr auf Social Media ihre Zeit verbringen, will Hugo Boss mit den neuen Kampagnen auf diesen Kanälen aktiver werden. Das Unternehmen hat sich entschieden, eine neue 360-Grad-Markenerneuerung aufzustellen. Das Logo ist neu, das Ladenkonzept wurde geändert, die Ästhetik ist frischer, der Onlineshop ist attraktiver und digitale Omnichannel-Services wurden eingeführt.

Jedoch schwimmt Hugo Boss gegen den Strom. Brands wie Versace und Marc Jacobs, die einmal jüngere sogenannte Diffusion Lines führten, wollen jetzt eine klare Markenbotschaft entwickeln, um Markenzersplitterungen vorzubeugen. Auch wenn diese Modehäuser genau das Gegenteil planen, steht Hugo Boss hinter dieser Strategie.


#Beyourownboss

Bei der Kampagne #Beyourownboss fotografiert der Modefotograf Mikael Jansson die beliebtesten Stars der Generation Z. Zu den Prominenten und Gesichtern gehören Kendall Jenner, Hailey Bieber, Tiktok-Star Khaby Lame, Rapper Future, der südkoreanischen Schauspieler Lee Min-ho, Boxer Anthony Joshua und viele andere. «Wir freuen uns sehr über diese grossartige Besetzung unserer «Boss»-Kampagne. Diese Persönlichkeiten verkörpern alle perfekt, wofür ein «Boss» heute steht. Wir beschäftigen uns gezielt mit den persönlichen und abstrakteren Aspekten dessen, was einen «Boss» heute ausmacht, um damit auch die Millennials anzusprechen», sagt Daniel Grieder, CEO der Hugo Boss AG, in einer Mitteilung.

#Howdoyouhugo

Bei der Hugo-Kampagne #Howdoyouhugo fotografiert der Modefotograf Mikael Jansson Influencerinnen und Influencer wie das sudanesische Model Adut Akech, die Rapper Big Matthew und Saint Jhn und die amerikanische Tänzerin Maddie Ziegler. Auch hier wird die Kampagne hauptsächlich auf Social Media gezeigt. Dazu hat die von Big Matthew und dem Titktok-Creator Vik White entwickelte Tanz-Challenge auch stark die Tiktok-Community erreicht. «Heute ist es wichtiger denn je, seinen eigenen Weg zu gehen. Dieses Prinzip ist die Grundlage der Markenplattform «Hugo». Die Marke steht für junge, unkonventionelle und progressive Menschen, die das Leben nach ihren eigenen Vorstellungen leben», sagt Daniel Grieder.

Brought to you by

My 20 Minuten

Deine Meinung

6 Kommentare