YouTube-Star: Vom Vampir zum Beauty-Guru
Aktualisiert

YouTube-StarVom Vampir zum Beauty-Guru

Michelle Phan ist die erfolgreichste Frau auf YouTube. Ihre selbstgedrehten Make-up-Videos wurden 516 Millionen Mal aufgerufen und bescherten ihr einen lukrativen Vertrag mit Lancôme.

von
Yolanda Di Mambro

Asiatische Frauen sind im Fashion- und Beauty-Business als Konsumentinnen willkommen. Geht es jedoch um hochdotierte Verträge als Models für Fashionshows, TV-Spots und Beauty-Werbekampagnen, sind Asiatinnen klar in der Unterzahl - auch in Ländern mit einem hohen Anteil asiatischer Einwohner wie den USA oder Kanada. Eine Ausnahme ist die heute 25-jährige Michelle Phan, Amerikanerin mit vietnamesischen Wurzeln, die 2010 vom Luxus-Beauty-Label Lancôme unter Vertrag genommen wurde - und zwar als Video-Make-up-Artist. Eine grosse Ehre für eine junge Frau aus armen Verhältnissen, die sich als Kellnerin in einem Sushi-Restaurant das Geld für ihre Ausbildung verdiente. Heute rührt sie zusammen mit Weltstars wie Kate Winslet, Julia Roberts und Penélope Cruz die Werbetrommel für Lancôme.

Michelle Phan zeigt, wie man sich als Miku Hatsune schminkt (Video: YouTube, Michelle Phan)

Mit Lady Gaga kam der internationale Durchbruch

Phan wuchs in Massachusetts und Kalifornien auf, bevor sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Florida zog und dort die Highschool und später das College besuchte. Ihr Vater litt an Spielsucht und verliess die Familie, als Michelle sieben Jahre alt war. Um ihre Kinder über die Runden zu bringen, musste Michelles Mutter staatliche Essensmarken beziehen. Für ihre Tochter wünschte sie sich eine Karriere als Dermatologin. Doch Michelle wollte Illustratorin werden. Ihre Leidenschaft fürs Malen beschränkte sich aber nicht nur aufs Papier. Sie verwendete auch das Gesicht als Leinwand für ihre kreativen Ideen und begann 2007, mit Hilfe einer Webcam Schmink-Videos aufzunehmen und sie auf YouTube zu stellen. Auf die Idee hatten sie die Leser ihres Beauty-Blogs gebracht, die Lernvideos für spezielle Make-up-Kreationen wünschten. Dabei liess sich Michelle zu Beginn von Manga-, Anime- und Disney-Figuren inspirieren: Sie zeigte in ihren Videos, wie man sich als Schneewittchen, Mulan, Barbie, Hippie-Prinzessin, Sailor Moon und Hatsune Miku schminkt. «Twilight»- und Tim-Burton-Fans entzückte sie damit, dass sie ihnen zeigte, wie man sich als blutrünstiger Vampir oder Gothic-Puppe mit überdimensionalen Augen schminkt. Den grossen Durchbruch schaffte sie schliesslich mit zwei Videos, in denen sie den Look von Lady Gaga nachstylte. Michelles «Poker Face»-Video (Mai 2009) wurde bis heute über 31 Millionen Mal aufgerufen, ihr «Bad Romance»-Video (Januar 2010) rund 27 Millionen Mal. Mit ihren inzwischen 179 Schminkvideos katapultierte sich das Energiebündel zur erfolgreichsten Frau auf YouTube, die mit ihren rund 1,78 Millionen Abonnenten zahlenmässig erfolgreicher als Justin Bieber und Britney Spears zusammen ist.

Das Geheimnis ihres Erfolgs

Auf YouTube gibt es Tausende von Schmink-Videos, in denen Autodidakten zeigen, wie man sich cool schminkt. Weshalb hat sich ausgerechnet Michelle Phan an die Spitze der YouTube-Visagisten katapultiert? Michelle ist jung, hübsch und sehr gepflegt. Im Gegensatz zu anderen YouTube-Visagisten, die sich bis zu 20 Minuten lang vor die Webcam setzen, drauflosplappern, ihr unordentliches, schlecht beleuchtetes Zimmer zeigen, unreine Haut haben, sich schlecht ausdrücken und während des Schminkens Privates ausplaudern, schneidet Phan ihre Videos mithilfe ihres Apple-Laptops auf durchschnittlich 5 Minuten. Kurz und bündig. Der Ton (Stimme und Hintergrund-Musik) wird nachträglich aufgenommen. Statt einer weissen Wand sieht man im Hintergrund oft schöne Stimmungsbilder, ähnlich einer Filmkulisse. Der Trick: Als Leinwand dient lediglich ihr Grossbildfernseher. Ihr grösstes Talent ist jedoch ihre Kreativität: Sie stellt die ausgefallensten Make-ups zusammen, die sie oft auch mit Perücken, Kontaktlinsen im Manga- und Anime-Stil und Accessoires (Vampir-Zähne, Masken, Lady-Gaga-Gesichtsstern usw.) ergänzt. «Ich bin eine Multimedia-Künstlerin», antwortet Phan auf die Frage, wie sie sich selber bezeichnen würde.

Kultstatus in China und Tränen des Misserfolgs

«Am Anfang war die Zusammenarbeit zwischen Lancôme und Michelle nur auf bestimmte Märkte ausgerichtet, zum Beispiel auf China, wo sie inzwischen Kultstatus geniesst», erklärt Gillian Gorman Round, Marketing-Vizepräsidentin von Lancôme USA, in einem Interview mit «The Daily». Heute ist sie ein globales Phänomen. Für Lancôme ist Michelle der ideale Partner. «Videos, in denen sie ausschliesslich Lancôme-Produkte verwendet, werden im Durchschnitt über zwei Millionen Mal angeklickt», sagt Gorman Round. Eine wahre Goldgrube für ein internationales Beauty-Label, das Michelle Phan einige Jahre zuvor eine Absage erteilte, als sie sich für eine Stelle am Lancôme-Stand eines Warenhauses bewarb. «Ich war so niedergeschlagen. Ich habe nur noch geweint», erklärt Phan mit einem verschmitzten Lächeln gegenüber «The Daily». Doch wie pflegte Estée Lauder, die grösste Beauty-Pionierin aller Zeiten, zu sagen? «Ich habe nie vom Erfolg geträumt. Ich habe dafür gearbeitet.»

Michelle Phan zeigt in ihrem neusten Video, wie sie sich mit ihrem neuen «Glamour Eyes»-Kit schminkt (Video: YouTube, Michelle Phan)

Weitere Fashion- und Beauty-Artikel von 20 Minuten Online finden Sie hier.

Deine Meinung