Vom Wetterfrosch zum Disney-Boss
Aktualisiert

Vom Wetterfrosch zum Disney-Boss

Vom Wetterfrosch zum Kronprinzen im Mickymaus- Imperium: So lässt sich sehr verkürzt der bisherige Lebensweg Robert «Bob» Igers beschreiben, des künftigen Chefs des US-Unterhaltungsriesen Disney.

Iger arbeitete einst als Wettermoderator und Lokalreporter, bevor er beim Medienunternehmen CapitalCities/ABC und später bei Disney eine steile Karriere hinlegte. Seit fünf Jahren fungiert der 54-Jährige als Nummer zwei bei dem Trickfilm- und Vergnügungspark- Spezialisten.

Am 30. September soll er den langjährigen, aber umstrittenen Disney-Chef Michael Eisner an der Konzernspitze ablösen. Iger ist ein Disney-Insider - und hatte sein Interesse an dem Führungsposten frühzeitig angemeldet.

Rascher Aufstieg

Der am 10. Februar 1951 im Bundesstaat New York geborene Ex- Journalist stieg 1974 bei ABC ein, wo er rasch aufstieg - bis er 1994 schliesslich zum operativen Chef (COO) und damit zum zweiten Mann im Management gewählt wurde.

Zwei Jahre später wurde Iger mit ABC von Disney übernommen, wo er seinen Durchmarsch fortsetzte und es innerhalb von vier Jahren bis zum Stellvertreter von Eisner schaffte.

Der Disney-Verwaltungsratsvorsitzende George Mitchell begründete seine Entscheidung am Sonntag mit Igers Erfahrung und Talent. Eisner, der ihm einst offen fehlende Kreativität attestierte, erklärte jetzt lediglich, Iger sei die «natürliche Wahl» für den Posten gewesen.

Der 63-jährige Eisner hatte sich mit seinem Abgang schwergetan. Unbefriedigende Geschäftsergebnisse und meuternde Aktionäre liessen ihm aber schliesslich keine Wahl.

Baustellen im Disney-Konzern

Die Auseinandersetzung mit den Aktionären steht Iger noch bevor. Es ist nicht die einzige Baustelle, die er von seinem Vorgänger übernimmt.

Die teuren Realfilme «Alamo» und «König Arthur» erwiesen sich im vergangenen Jahr als Millionenflops, und im Animationsfilm, dem einstigen Erfolgsgaranten, war Disney zuletzt vor allem mit Streifen aus dem Haus Pixar wie «Findet Nemo» erfolgreich - der Kooperationspartner aber kündigte die Zusammenarbeit auf.

Bei seiner Aufgabe, Disney wieder auf Erfolgskurs zu trimmen, kann Iger seine Durchhaltequalitäten unter Beweis stellen: Der mit einer Fernsehmoderatorin verheiratete Vater von vier Kindern steht jeden Morgen um halb fünf Uhr auf, um vor dem Gang ins Büro noch im Fitnesszentrum zu trainieren und sich auf regelmässig absolvierte Triathlons vorzubereiten.

(sda)

Deine Meinung