Aktualisiert 09.12.2008 15:28

Kulinarisches Erbe der SchweizVon A wie Aromat bis Z wie Zopf

Der Verein Kulinarisches Erbe der Schweiz hat eine Datenbank mit 404 traditionellen Schweizer Nahrungsprodukten eröffnet. Damit ist ein «wichtiges» Kapitel der Schweizer Kultur- und Wirtschaftsgeschichte erforscht.

«Vielfältig, gewöhnlich, aber auch überraschend und vor allem süss is(s)t die Schweiz», schreibt der Verein in einer Mitteilung. Die Produktepalette des Inventars reicht von der Aargauer Rüeblitorte bis zur Tessiner Käsespezialität Zincarlin.

Und es komme allen zugute, hielt Manfred Bötsch, Direktor des Bundesamtes für Landwirtschaft, fest: «Der Landwirtschaft und der Nahrungsmittelbranche und letztlich auch dem Konsumenten.» Das Inventar solle auch Grundlage für künftige AOC-Zertifizierungen bieten.

Das Inventar des kulinarischen Erbes der Schweiz wurde vom Bund initiiert und in Auftrag gegeben. Der Verein wurde 2004 gegründet, darin vertreten sind die 26 Kantone der Schweiz. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.