HCD-Schock: Von Arx fällt mindestens zwei Spiele aus
Aktualisiert

HCD-SchockVon Arx fällt mindestens zwei Spiele aus

HCD-Leitwolf Reto von Arx hat sich den Mittelfinger gebrochen. Arno Del Curto hofft, dass sein wichtigster Spieler für den vierten Viertelfinal zurückkehren kann.

von
Klaus Zaugg
Reto von Arx hat sich im ersten Spiel gegen die ZSC Lions einen Splitterbruch im Mittelfinger zugezogen. (Bild: Keystone)

Reto von Arx hat sich im ersten Spiel gegen die ZSC Lions einen Splitterbruch im Mittelfinger zugezogen. (Bild: Keystone)

«Wir haben einfach Pech», sagt HCD-Trainer Arno Del Curto. Stürmer Reto von Arx fällt mit einem gebrochenen Mittelfinger für die nächsten zwei Spiele aus. Er ist durch einen Schuss seines Teamkollegen Beat Forster schon im ersten Drittel getroffen worden («friendly fire»), hat die Partie aber noch zu Ende gespielt.

Der HCD-Leitwolf ist am Freitag operiert worden. Arno Del Curto sagt dazu gegenüber 20 Minuten Online: «Wenn der Bruch glatt gewesen wäre, hätte Reto wahrscheinlich am Samstag gespielt. Aber es ist ein Splitterbruch, der operiert werden musste. Nach einer solchen Verletzung kann einer normalerweise vier bis sechs Wochen nicht mehr spielen. Aber Reto ist ein harter Hund. Vielleicht kehrt er am Donnerstag fürs vierte Spiel zurück.»

Davos ohne Reto von Arx in den Playoffs ist eigentlich so undenkbar wie Eiger und Mönch ohne Jungfrau. Arno Del Curto steht beim HCD seit 16 Jahren an der Bande (seit 1996) – aber er kann sich gar nicht erinnern, wann Reto von Arx zuletzt in den Playoffs ausgefallen ist. «Er konnte hin und wieder ein Spiel nicht bestreiten, aber wann das war, erinnere ich mich nicht mehr. Er ist eben ein so harter Hund, dass er auch verletzt und mit gebrochenen Knochen spielt.»

Back will auf die Zähne beissen

Es gibt gemäss Arno Del Curto noch eine Hiobsbotschaft: Auch Verteidiger/Stürmer René Back (29) hat sich im ersten Viertelfinalspiel verletzt: «Bei einem Sturz aufs Eis ist sein Schleimbeutel am Ellenbogen geplatzt. Aber er beisst auf die Zähne und will spielen.»

Jammern mag der HCD-Trainer nicht. «Es ist, wie es ist. Wir geben nicht auf. Nun nehmen wir halt noch einen oder zwei Junioren mehr mit nach Zürich zum nächsten Spiel.» Die ZSC Lions haben die erste Partie in Davos 4:2 gewonnen und führen in der Viertelfinalserie gegen die Bündner 1:0.

Deine Meinung