Aktualisiert 06.07.2012 13:07

«Popstars» - mal wieder

Von D! wie Detlef, bis Q wie Queensberry

Detlef D! Soost und seine Helferlein gehen für «Popstars» bereits zum zehnten Mal auf Stimmwunder-Jagd. Aber wie erfolgreich sind die Ex-Gewinner heute noch? Sie erahnen es bestimmt.

von
sim

Erinnern Sie sich noch, als im Jahr 2000 die erste deutsche Casting-Band im Fernsehen zusammengetrommelt wurde? Natürlich. Wer könnte das auch vergessen? Damals, vor zwölf Jahren, als der dünne D! noch als dicker Detlef den bösen Tanzcoach mimte.

Fünf eher unscheinbare Mädels wurden nach 15 Sendungen zu den No Angels geformt. Von dem Girlie-Sound kann man halten, was man will. Aber Erfolg hatte die erste «Popstars»-Truppe allemal. Fünf Alben, von denen das erste über eine Million Mal verkauft wurde, und zahlreiche Preise, darunter vier Echos, ein Bambi und mehrere Cometen, bestätigten den Durchbruch der Band aus der ProSieben-Sause.

Wer war nochmal ..?

Und was passiert, wenn ein neues Fernsehformat hohe Wellen schlägt? Genau. Acht weitere Staffeln folgten. Aus ihnen gingen Bands wie Nu Pagadi, Room 2012 oder LaVive hervor. Doch von Staffel zu Staffel wurde auch der Erfolg der Retortenbands immer mehr zum Misserfolg – das Mass war einfach voll.

Trotzdem sucht D! auch ein zehntes Mal nach den «Popstars». Am 5. Juli startet die neue Staffel, diesmal mit den Co.-Juroren Senna Guemmour, Ross Antony und Lucy Diakovska – allesamt ehemalige Gewinner der Castingshow. Immerhin haben sie es geschafft, nach ihrer Zeit als «Popstar» noch etwas Aufmerksamkeit zu ergattern. Was aus den restlichen gestrandeten Retortenbands wurde, sehen Sie in der obigen Bildstrecke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.