Aktualisiert 19.12.2006 07:39

Von der Fraumünsterpost ins Bordell

Eine Stelle, Familie und eine Weiterbildung: Dieter Müller, einer der Posträuber vom Fraumünster, schien sein Leben nach seiner Entlassung im Griff zu haben. Bis er sich entschloss, einen neuen Versuch zu wagen.

Zusammen mit zwei Bekannten überfiel der 30-jährige Müller im Oktober 2004 einen Sexsalon. Dieser war ihm zuvor von einem Bekannten empfohlen worden, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Ausserdem erhielt das Räubertrio von einer Angestellten des Salons einen Tipp. Es befänden sich 17 000 Franken im Tresor des Etablissements.

Im Kokainrausch überfielen Müller und seine Kollegen Roberto A. und Roman H. den Salon und forderten das Geld aus dem Tresor. Die überraschte Besitzerin konnte einen stillen Alarm auslösen. Als die beiden Räuber den Salon verlassen wollten, wartete die Polizei bereits vor der Tür.

Gestern begann in Zürich der Prozess gegen den Posträuber und seine Komplizen. Mit einem Urteil wird für heute Dienstag gerechnet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.