Sports Awards 2010: «Von Eishockey bis Simi»

Aktualisiert

Sports Awards 2010«Von Eishockey bis Simi»

Ein grosses Sportjahr neigt sich dem Ende zu. Schweizer Promis verfolgten dieses vor dem Fernseher auf unterschiedliche Art und Weise.

von
Herbie Egli
Zürich-Oerlikon

Schweizer Promis über ihren sportlichen Fernseh-Konsum 2010. (Video: 20 Minuten Online)

Was hat das Jahr 2010 nicht alles an sportlicher Unterhaltung geboten. Olympische Winterspiele in Vancouver, Fussball-WM in Südafrika und und und. Bei diesen und vielen anderen Anlässen jubelten Schweizer Sportler und Sportlerinnen über grandiose Siege oder waren von ihrem Abschneiden enttäuscht. Welche Events schauten die Schweizer Promis in diesem Jahr? 20 Minuten Online hat sich bei den Sports Awards herumgehört.

Tanja Frieden, Snowboard-Olympiasiegerin 2006, verbrachte dieses Jahr unfreiwillig viel Zeit vor dem Fernseher. Sie hatte sich im Januar beide Achillessehnen gerissen und musste später ihre Karriere beenden. «Vancouver verfolgte ich notgedrungen vor dem Fernseher. Zu dieser Zeit sass ich im Rollstuhl. Auch ein paar WM-Spiele habe ich gesehen», sagt die Bernerin zu 20 Minuten Online. Die beiden Grossanlässe standen auch bei Schwingerkönig Kilian Wenger im Vordergrund. «Olympia und Fussball-WM habe ich stark verfolgt.»

«Am liebsten etwas von allem»

Die meisten Schweizer Promis - ob Sportler oder nicht - konzentrieren sich nicht nur auf einzelne Sportarten. Eiskunstläuferin Sarah Meier schaut bis auf eine Sportart praktisch alles. «Wenn möglich Tennis, Skifahren, Eishockey. Auch Randsportarten. Boxen schaue ich aber nicht», so die Bülacherin. Die Titelverteidigerin und mittlerweile dreifache Sportlerin des Jahres, Ariella Kaeslin, geht nicht einmal spezifisch auf Sportarten ein. «Am liebsten etwas von allem.»

Gestandene Herren wie Fussballexperte Hanspeter Latour und Formel-1-Teambesitzer Peter Sauber dünnen das Spektrum etwas aus. «Kürzlich habe ich ein Handballspiel mit Wacker Thun verfolgt», sagt Latour. «Im Winter schaue ich aber eher Eishockey und Skirennen.» Dem Skisport ist auch Peter Sauber verfallen. «Ich schaute beide Skirennen (Herren in Val d'Isère, Frauen in St. Moritz. Anm. d. Red.). Aber auch Simi schaue ich gerne zu. Auch wenn es nicht so gut läuft wie jetzt.»

Rihs schaut alles - Cook fast nichts

Einer der im Februar richtiggehend vor dem Fernseher klebte, ist BMC-Radrennstallbesitzer Andy Rihs. Er liess praktisch keinen Event mit eidgenössischer Beteiligung aus. «Von Vancouver habe ich fast alles mit Schweizer Beteiligung geschaut. Von Eishockey bis Simi und Janka bis Weiss-ich-was-noch-alles.» Genau das Gegenteil ist bei Miss Schweiz Kerstin Cook der Fall. Ihr Terminkalender ist so prall gefüllt. «Ich bin so viel unterwegs und komme selten dazu. Wenn aber, dann schaue ich Fussball und Leichtathletik.»

Deine Meinung