Aktualisiert 14.03.2011 12:28

GepenntVon hinten überrascht

Ein Sekundenschlaf kostet den Punktgewinn: Renato Augusto luchst Bo Svensson hinterlistig den Ball ab und hämmert ihn dann zur Entscheidung ins Mainzer Tor.

von
fox

Das 1:0 von Leverkusen gegen Mainz. (Quelle: Eurosport 2)

Deutschland lachte am Samstag über Frankfurts Torhüter Ralf Fährmann. Dieser hatte Schalkes Raúl hinter sich vergessen, als er sich den Ball sorglos vorlegte. Der Spanier ging dazwischen, wurde elfmeterreif gefoult und Schalke führte kurz darauf 1:0.

So etwas wird so bald nicht mehr passieren. Dachte man. Im Spiel zwischen Mainz und Leverkusen waren deshalb alle Spieler sowie die Zuschauer sensibilisert. Alle, bis auf einen. Als Mainz-Verteidiger Bo Svensson bei einem Abstoss kurz angespielt wurde und hinter ihm Renato Augusto lauerte, ging ein lautes Raunen durchs Stadion, die Mitspieler fuchtelten gestenreich in Richtung des Dänen. Doch dieser legte sich seelenruhig den Ball vor.

Augusto sprintete dazwischen, legte sich den Ball zweimal vor und ballerte das Leder mit 109 km/h ins Mainzer Gehäuse zum entscheidenden 1:0. Spätestens jetzt war wohl auch Svensson wieder wach.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.