Niederhünigen BE – Von Katzenquäler verletzt – Büsi muss eingeschläfert werden

Publiziert

Niederhünigen BEVon Katzenquäler verletzt – Büsi muss eingeschläfert werden

In Niederhünigen ist eine Katze verletzt aufgefunden worden. Die Verletzungen dürften ihr durch eine Person zugefügt worden sein. Es werden Zeuginnen und Zeugen gesucht.

1 / 2
Die schwarz-grau getigerte Katze musste eingeschläfert werden. Jemand hatte sie mit einem spitzen Gegenstand verletzt. 

Die schwarz-grau getigerte Katze musste eingeschläfert werden. Jemand hatte sie mit einem spitzen Gegenstand verletzt.

Kapo Bern
Der Vorfall trug sich in Niederhünigen BE zu.

Der Vorfall trug sich in Niederhünigen BE zu.

Google Maps

Bei der Berner Kantonspolizei ging am Montagnachmittag die Meldung über eine verletzte Katze in Niederhünigen ein. Das Tier wurde von seiner Besitzerin zum Tierarzt gebracht. «Aufgrund des Zustands der Verletzungen musste die Katze eingeschläfert werden», wie die Kapo am Dienstagnachmittag mitteilte.

Gemäss aktuellen Informationen hatte die schwarz-grau getigerte Katze mit rotem Halsband gegen sieben Uhr die Wohnung der Besitzerin an der Hünigenstrasse in Niederhünigen verlassen. Als die Katze rund zwei Stunden später zurückkehrte, war sie verletzt und trug kein Halsband mehr. «Aufgrund der ersten Abklärungen muss davon ausgegangen werden, dass ihr die Verletzungen durch eine Person mittels eines spitzen Gegenstandes zugefügt worden sind», heisst es weiter in der Mitteilung.

Die Polizei sucht Zeugen und Zeuginnen. Wer die betreffende Katze am 3. Januar zwischen sieben und 8.50 Uhr beobachtet oder in der Nähe der Hünigenstrasse verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer +41 31 638 81 11 zu melden.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

My 20 Minuten

(sul)

Deine Meinung

34 Kommentare