Aktualisiert 30.03.2014 18:57

Night of the JumpsVon Paris Hilton zum Superman Seat Grab

Am Wochenende fightete die Elite der Freestyle Motocrosser an der Night of the Jumps in der St. Jakobshalle um die Vorherrschaft in der Luft. Der Spanier Dany Torres gewann.

von
lha

«Shoebox to No Hand Landing Combo», «Surfer to Tsunami» oder «Superman Seatgrab Flip»: So heissen die Tricks, die am Wochenende das Publikum in der ausverkauften St. Jakobshalle zum Staunen brachten. Nein, es war kein Skateboard Event: An der Night of the Jumps flogen waghalsige Athleten auf Motocross-Maschinen durch die Lüfte.

Einer der ganz grossen in diesem Sport ist der Schweizer Mat Rebeaud, für den der Event in Basel quasi das Heimspiel in der FIM Freestyle MX World Championship Serie markierte. Doch der Schweizer Trumpf stach nicht. Dem Publikumsliebling reichte es im Final nur für Platz sechs – trotz «Underflip Nac im 360 Style» und «540 Flair im Double-up».

Den Titel holte sich der Spanier Dany Torres, dessen «Paris Hilton», «Oxecutioner» und «Lazyboy Flip to No Hand» über die 26-Meter-Rampe die Jury am meisten beeindruckte.

In der Gesamtwertung der FMX-Weltmeisterschaft führt nach wie vor der Spanier Maikel Melero (74 Punkte). Ihm liegt der Tscheche Libor Podmol dicht im Nacken (70 Punkte). Dany Torres folgt auf dritter Position (68 Punkte).

Wenn Sie sich unter den kreativen Bezeichnungen für die wahnwitzigen Sprünge der Freestyle Motocrosser nichts vorstellen können, gibt es hier noch Anschauungsmaterial von der Night of the Jumps.

(Quelle: Youtube.com/NIGHToftheJUMPscom)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.