Aktualisiert

Party: LU, FreitagVon Puerto Rico bis ins Entlebuch

Die neunte Auflage des Honky-Tonk-Events findet diese Nacht in 31 Luzerner Locations statt. Erneut ist die Vielfalt der Musik eine ausgedehnte Reise durch die Stadt wert.

von
Marc Meyer

Als im Jahr 1993 im fränkischen Schweinfurt das erste Honky-Tonk-Festival über die Bühne ging, konnte noch niemand ahnen, dass dieses Konzept auch in vier Schweizer Städten zu einem richtigen Renner werden würde. Honky Tonk, was in den Südstaaten der USA eine verbreitete Bezeichnung für eine Kneipe ist, wurde bei uns zu einem Festivalkonzept umgewandelt, welches die Vernetzung von verschiedenen Lokalitäten

zu einem grossen musikalischen Stadtevent verschmilzt. Dabei kann man heute Abend ab 19 Uhr insgesamt 40 Bands in 31 Lokalen mit einem einzigen Eintrittsticket erleben. Ebenfalls inbegriffen im Ticket ist der kostenlose Transport mit der VBL oder der herumkurvenden Miller-Strechlimousine.

Über einen speziellen Band-Tipp will sich Honky- Tonk-Mitorganisator Michi Schütz nicht auslassen: «Wir haben wieder einmal ein extrem vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, wo wirklich jeder Geschmack getroffen werden dürfte. Von der Kilbimusik Friedli & Fränz aus dem Entlebuch bis hin zu südamerikanischen Formationen».

Speziell erwähnenswert sei aber vielleicht Londons Singer/Songwriter Jack Cheshire, der für einen Spontanauftritt in der Bar 59 verpflichtet werden konnte, oder die Girlpower der drei jungen Frauenbands im Nautilus.

Alle Formationen, Lokale und Spielzeiten findet man im Netz unter www.honky-tonk.ch

Deine Meinung