Preisverleihung: Von Teenies für Teenies
Aktualisiert

PreisverleihungVon Teenies für Teenies

Bei den diesjährigen «Teen Choice Awards» waren unter den Gewinnern keine grossen Überraschungen: Die «Twilight»-Stars, Justin Bieber und Miley Cyrus, aber auch Sandra Bullock räumten ab.

von
ame

Die diesjährigen «Teen Choice Awards», die am 8. August in Los Angeles stattfanden, standen - wer hätte das gedacht - ganz im Zeichen der Vampire. Abräumer des Abends war demnach «Twilight» mit seinen zahlreichen Teenie-Idolen.

So erhielten beispielsweise Robert Pattinson und (Film-)Partnerin Kristen Steward eine Auszeichnung für den besten Filmkuss im dritten Teil der «Twilight»-Saga «Eclipse». Das Paar erhielt insgesamt acht der begehrten Preise. Ganze zwölf Mal war der Vampirstreifen nominiert worden, elf Mal räumten die «Twilight»-Stars tatsächlich ab! Kreischalarm gab es aber auch bei anderen Teenies: Der frühere Youtube-Star Justin Bieber erhielt vier, «Hannah Montana»-Sternchen Miley Cyrus sogar sechs Auszeichnungen.

Surfbrett statt Metallfigur

Da die «Teen Choice Awards» aber eine Preisverleihung von und für Teenies sind, entsprechen nicht nur die Anforderungen des schauspielerischen Talents einem jungen Publikum - auch die Auszeichnungen haben einen jugendlichen Charakter: So erhalten die Gewinner der begehrten Trophäen nicht etwa eine Figur aus Metall, sondern ein echtes Surfbrett.

Die Awardshow wurde erstmals 1999 durchgeführt. Ziel war es, der jungen Generation eine Stimme zu verleihen: So können zwölf bis 21-Jährige Teenager per Voting-Verfahren für ihre Favoriten abstimmen.

Deine Meinung