Aktualisiert 06.02.2014 20:25

SRG-Material

Von Wengen via Süditalien nach Sotschi

An den Olympischen Winterspielen in Sotschi arbeiten die SRG-Angestellten nicht nur für das Schweizer Fernseh- und Radioprogramm. Sie produzieren auch Skirennen.

von
Herbie Egli, Sotschi

Die SRG ist an den Olympischen Winterspielen mit einer Heerschaft präsent. 340 Personen stehen im Einsatz. 235 davon für die Schweizer Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG), 105 für die Produktion der Skirennen. Hierfür verdient die SRG vom IOC Geld. Sie musste im Vorfeld jedoch einen Riesenaufwand betreiben.

«Das Material, das Mitte Januar für die Lauberhornrennen in Wengen gebraucht wurde, musste einen Tag später mit mehreren Lastwagen nach Gioia Taura in Süditalien gebracht werden. Von dort ging es auf dem Seeweg weiter nach Sotschi», sagt Roland Mägerle. Er ist Gesamt-Projektleiter der SRG für die Olympischen Winterspiele in Sotschi, die er während vier Jahren bis ins Detail plante.

Mittlerweile sind auch die letzten Probleme am Berg gelöst und den Skirennen steht nichts mehr im Weg. Schweizer Medaillen würden auch den Aufwand der SRG-Leute entschädigen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.