Super G in Lake Louise: Vonn gewinnt, Suter Sechste
Aktualisiert

Super G in Lake LouiseVonn gewinnt, Suter Sechste

Im Super-G nimmt Lindsey Vonn an ihrer Freundin Maria Riesch Revanche für die «Niederlagen» in den beiden Abfahrten. Beste Schweizerin wird Fabienne Suter.

Verkehrte Skiwelt in Lake Louise: Die auf dieser Strecke in der Abfahrt scheinbar unschlagbare Lindsey Vonn muss zunächst zweimal Maria Riesch den Vortritt lassen und sich mit Rang 2 bescheiden. Dafür gewinnt die Amerikanerin in den kanadischen Rocky Mountains erstmals einen Super-G - nach zwei 2. und einem 3. Platz.

Vonns 34. Weltcupsieg war einer der souveränen Sorte. Der Vorsprung auf Maria Riesch, die erstmals seit dem Weltcup-Finale 2009 nach einem Super-G auf dem Podest stand, betrug satte 0,83 Sekunden. Den 3. Platz belegte mit der Olympia-Zweiten Julia Mancuso eine weitere Amerikanerin.

Den Schweizerinnen gelang ein gutes Teamergebnis. Als beste Swiss-Ski-Fahrerin klassierte sich Fabienne Suter. Die Schwyzerin steigerte sich in ihrer Spezialdisziplin im Vergleich zu den Abfahrten um drei Positionen auf den 6. Platz. Dominique Gisin und Andrea Dettling schafften es als Neunte und Zehnte ebenfalls unter die Top Ten. Gisin war im Super-G erst zweimal besser als am Tag nach ihrem Abfahrts-Podestplatz.

Lara Gut schloss auch am Sonntag keine Freundschaft mit der Piste in Lake Louise. Die Tessinerin schied aus. Fränzi Aufdenblatten, Martina Schild und Nadja Kamer büssten zwischen 2,85 und 3,72 Sekunden auf Lindsey Vonn ein.

Dieser Lindsey Vonn fiel mit dem ersten Saisonsieg ein Stein vom Herzen. Nach dem für ihre Verhältnisse verhaltenen Saisonstart soll sich Vonn in Lake Louise lautstarke Auseinandersetzungen mit ihrem Ehemann und Coach Thomas Vonn geliefert haben. Ausserdem hatte sich der Cheftrainer der US-Frauen an einer Mannschaftsführersitzung für kritische Aussagen seines Stars entschuldigen müssen.

Deine Meinung