Entzug geschafft: Vor 826 Tagen sah sie noch völlig kaputt aus
Publiziert

Entzug geschafftVor 826 Tagen sah sie noch völlig kaputt aus

Eine ehemalige Heroinsüchtige zeigt zwei Fotos von sich — eines im schlimmsten Moment ihrer Sucht, das andere 826 Tage später. Die Wandlung ist unglaublich.

von
kle
1 / 6
Das ist das Bild einer Heroinsüchtigen am 11. Juni 2014. Nachdem sie wegen Drogenkonsum verhaftet wurde, liess sich die Frau in einer Suchtklinik behandeln.

Das ist das Bild einer Heroinsüchtigen am 11. Juni 2014. Nachdem sie wegen Drogenkonsum verhaftet wurde, liess sich die Frau in einer Suchtklinik behandeln.

Reddit/DisregardThisOrDont
Mitte September 2016 veröffentlichte sie ein neues Bild von sich. 826 Tage sind zwischen dem ersten und diesen Bild vergangen. Die Frau sieht wieder gesund aus. «Heilung ist möglich», schreibt sie zu ihrem Foto, um anderen Junkies Mut zu machen.

Mitte September 2016 veröffentlichte sie ein neues Bild von sich. 826 Tage sind zwischen dem ersten und diesen Bild vergangen. Die Frau sieht wieder gesund aus. «Heilung ist möglich», schreibt sie zu ihrem Foto, um anderen Junkies Mut zu machen.

Reddit/DisregardThisOrDont
Normalerweise präsentieren Hilfsorganisationen für Drogensüchtige die Vorher-Nachher-Bilder in die andere Richtung: Die US-Organisation Rehabs zeigte in einer Kampagne im März 2014, wie in nur kurzer Zeit dank Drogen aus jungen Menschen lebendige Zombies werden.

Normalerweise präsentieren Hilfsorganisationen für Drogensüchtige die Vorher-Nachher-Bilder in die andere Richtung: Die US-Organisation Rehabs zeigte in einer Kampagne im März 2014, wie in nur kurzer Zeit dank Drogen aus jungen Menschen lebendige Zombies werden.

Rehabs.com/rex

Eine 24-Jährige hat auf dem Diskussionsportal Reddit zwei Bilder von sich veröffentlicht, um zu beweisen, dass der Weg aus der Heroinsucht möglich ist. Eines der Fotos zeigt die junge Frau, vermutlich eine US-Amerikanerin, am 11. Juni 2014, das andere wurde vor wenigen Tagen gemacht. Die Wandlung ist erstaunlich.

Wie sie selber schreibt, sei das erste Bild auf einer Polizeistation entstanden. Mit traurigem Blick schaut sie in die Kamera, die fettigen Haare hängen über ihr blasses Gesicht, das mit Pusteln übersehen ist. Damals habe sie den tiefsten Punkt in ihrer Heroinsucht erreicht und musste 36 Tage lang wegen Drogenkonsums im Gefängnis sitzen.

Sie flehte um Hilfe

«Ich war in einer von Missbrauch geprägten Beziehung», schildert die Frau. Nachdem ihre Mutter ihr ihre kleine Tochter weggenommen hatte, fiel sie in eine schwere Depression. Ihr Freund bot ihr Heroin an. Acht Monate lang konsumierte sie die Droge täglich. Zwischendurch habe sich versucht, vom Stoff loszukommen — erfolglos. Als sie vor einem Richter stand, der über das Sorgerecht ihrer Tochter bestimmen musste, flehte sie um Hilfe.

«Zuerst steckte er mich ins Gefängnis, weil es keine freien Plätze in der Rehaklinik gab», schreibt die Frau weiter. «Aber dann kam ich in die beste Suchtklinik in meinem Bundesstaat.» Der Entzug sei ein harter Kampf gewesen. Dass sich dieser jedoch gelohnt habe, beweist das zweite Bild: «Das bin ich heute. Heilung ist möglich!»

826 Tage nach dem Tag, an dem sie verzweifelt um Hilfe bat, sieht die junge Frau wieder gesund aus, ihre Augen strahlen. «Ich gratuliere dir. Du bist ein wunderbarer Mensch», kommentierten mehrere User den Beitrag des Ex-Junkies. «Ich kämpfe immer noch gegen meine Alkohol- und Medikamentensucht», schreibt eine andere Nutzerin. Sie träume davon, eines Tages selbst von ihrem erfolgreichen Entzug erzählen zu dürfen.

Deine Meinung