Selbsttest: «Vor allem Frauen haben mir geholfen»
Publiziert

Selbsttest«Vor allem Frauen haben mir geholfen»

Junge Leserinnen und Leser wehren sich gegen den Vorwurf der Unhöflichkeit. Auch der 20-Minuten-Selbsttest zeigt: So schlimm sind die Jungen nicht.

von
kam

Wie freundlich verhalten sich Schweizer? 20 Minuten machte den Test mit der versteckten Kamera. (Video: Vincent Freigang/Franziska Roth)

Eine YouGov-Umfrage zeigt, dass drei Viertel der deutschen Bevölkerung der Meinung ist, dass die heutige Jugend weniger höflich ist als frühere Generationen. In mehr als 500 Kommentaren haben die 20-Minuten-Leserinnen und -Leser erklärt, was sie zu diesem Urteil meinen.

Tatsächlich gibt es junge Leser, die diese Meinung teilen. Ein 16-Jähriger beispielsweise schreibt: «Ich finde, es trifft auf viele Jugendliche zu, dass sie sehr unhöflich sind. Besonders bei älteren Leuten. Ich weiss nicht, ob es ihnen an Erziehung mangelt oder ob sie einfach so sind.»

«Ich erlebe täglich, dass Rentner sich vordrängen»

Dennoch, die meisten Kommentierenden gehen mit den Jugendlichen weniger hart ins Gericht. Die Menschen seien zwar unfreundlicher als früher, aber das beziehe sich nicht nur auf die Jugend, findet der Grossteil der Community. So auch Priska K.: «Ich wünschte mir manchmal auch etwas mehr Respekt den Älteren gegenüber, aber ich erlebe fast täglich, dass Rentner sich vordrängen und andere aus dem Zug oder Bus nicht aussteigen lassen.»

Auch Roger erzählt eine Geschichte, die zeigen soll, dass nicht nur die Jungen manchmal unhöflich sind: «Tatort Rust, letzten Sonntag: Ich stand an, um mir ein Getränk zu kaufen. Als eine grauhaarige Frau sich vor mir durchzwängte, habe ich ihr erklärt, was ich davon halte. Da sagt die Frau zu mir, ich hätte ihr überhaupt nichts zu sagen und ich sei selber schuld, wenn ich nicht drängeln würde.»

«Höflichkeit hängt von der Laune ab»

Die meisten Jugendlichen, die sich gemeldet haben, würden sich selbst als höflich bezeichnen – mit gewissen Ausnahmen. Der 17-jährige Jan zum Beispiel hat klare Prinzipien: «Ich helfe gern anderen Leuten – meistens. Undankbaren Menschen oder solchen, die meckern, wie schlimm die Jugend von heute doch ist, will ich nicht helfen.»

Auch die 20-jährige Jacky ist der Meinung, dass man nicht immer und überall höflich zu sein hat: «Wenn eine quietschfidele Rentnerin den Bus betritt und ich kaputt von der Uni komme, mit meinem Laptop und drei Büchern im Rucksack, dann sehe ich einfach keinen Grund, wieso die Dame mehr Recht auf einen Sitzplatz haben soll als ich.»

Denken auch Sie, dass Höflichkeit Grenzen haben darf? Oder sind gewisse Anstandsregeln immer zu befolgen? Lesen Sie weitere Meinungen im Kommentarfeld und diskutieren Sie mit!

Deine Meinung