Aktualisiert

A2Vor dem Gotthard ist Geduld gefragt

Auf der Nord-Süd-Achse staut es sich in beiden Richtungen vor dem Gotthardtunnel. Die Einfahrten Airolo und Göschenen sind gesperrt.

von
dmo
1 / 6
In Richtung Süden kommt es vor dem Gotthard am Samstag bereits wieder zu einem längeren Stau.

In Richtung Süden kommt es vor dem Gotthard am Samstag bereits wieder zu einem längeren Stau.

Screenshot: Amt für Nationalstrassen
Von diesem wurde auch unsere Redakteurin nicht verschont und musste sich mittendrin in Geduld üben.

Von diesem wurde auch unsere Redakteurin nicht verschont und musste sich mittendrin in Geduld üben.

20 Minuten
Und noch eine weitere Impression aus der Blechlawine.

Und noch eine weitere Impression aus der Blechlawine.

20 Minuten

Am späten Samstagmorgen belief sich der Zeitverlust in Richtung Süden auf der A2 auf 1 Stunde und 40 Minuten. Dies meldete der TCS via Twitter. Die Autos stauten sich zwischen Erstfeld und Göschenen auf 10 Kilometer.

Kurz vor 12 Uhr war die Blechlawine dann auf 11 Kilometer angewachsen und es kamen nochmals 10 Minuten Zeitverlust dazu.

Und es wurde nicht besser: um 13:40 Uhr meldete der TCS dann 13 Kilometer Stau und zwei Stunden Wartezeit Richtung Süden.

Mittlerweile ist ist die Staulänge Richtung Süden auf sieben Kilometer geschrumpft. Dennoch bleibt eine Wartezeit von bis zu einer Stunde.

Doch auch wer vom Süden Richtung Norden will, muss vor dem Gotthard Geduld beweisen. Am Samstagabend staute sich der Verkehr auf vier Kilometern Länge.

Als Alternativroute wird die A13 über den San Bernardino empfohlen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.