Aktualisiert 20.10.2006 09:09

Vor den Augen der Verlobten totgeprügelt

In England ereignete sich ein krasser Fall von «Happy Slapping»: Eine Jugendgang fiel über ein spazierendes Pärchen her, prügelte einen Mann ins Koma und filmte das ganze mit Handys.

Der Künstler Peter Ramsay wartete vor einem Tesco-Supermarkt in Southampton auf seine Verlobte Victoria Lewis, als ein Teenager ihn herumschubste und sich daraufhin entfernte. Nachdem die Einkäufe getätigt waren, machte sich das Pärchen auf den Nachhauseweg.

Eine Gang Jugendlicher verfolgte die zwei und rief ihnen obszöne Dinge nach. Laut Lewis ist dies in Southampton an der Tagesordnung. «Es sind Kinder. Sie hängen vor den Geschäften herum und belästigen Passanten. Die Leute haben schon Angst, auf die Strasse zu gehen», sagte Lewis verstört.

Das Paar war etwa 30 Meter von ihrer Wohnung entfernt, Lewis ging ein Stück voraus. Dann hörte sie einen dumpfen Knall, drehte sich um und sah ihren Verlobten am Boden liegen. Die Kinder, welche den Mann attackierten, hatten den Übergriff mit ihren Handys gefilmt. Als Lewis schrie, machten sich die Jugendlichen aus dem Staub.

Als sie sich ihrem Verlobten zuwandte, stellte sie keine schlimmen Verletzungen fest, ihr Verlobter schien auch nicht zu bluten. «Seine Lippen waren geschwollen, aber da war kein Blut», sagte Lewis, «Ich dachte, er hätte eine dicke Lippe und eine Beule, sonst sei er okay.»

Zurück in der Wohnung fiel Ramsey in Ohnmacht. Er hatte innere Blutungen im Kopf erlitten und fiel im Spital von Southhampton ins Koma. Letzten Freitag (13. Oktober 2006) entschieden sich Lewis und Ramseys Eltern, die lebenserhaltenden Maschinen abzustellen, nachdem der Hirntod festgestellt worden war.

Die Polizei verhaftete fünf Jungen und ein Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren.

(Quelle: wenn)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.