Wiesendangen ZH: Vor diesem Kater ist nichts sicher
Aktualisiert

Wiesendangen ZHVor diesem Kater ist nichts sicher

Wieder treibt ein diebischer
Vierbeiner sein «Unwesen». Kater Speedy klaut so viel, dass seine Besitzer gar mit Flugblättern nach den Bestohlenen suchen.

von
Regina Ryser

«Was ist nur los, spinne ich etwa?», fragt sich Brigitte ­Scheiwiller, als das dritte Paar Gartenhandschuhe aus ihrem Garten in Wiesendangen verschwunden ist. Gestern erhält sie die Antwort: Margrit Geiger, Besitzerin von Kater Speedy, sucht per Flugblatt nach Bestohlenen. Tatsächlich findet Scheiwiller bei ihr die verschwundenen Handschuhe. «Das ist witzig», sagt Scheiwiller, und mit einem Augenzwinkern: «Dann spinne ich also doch nicht.» Nicht ganz so lustig findet es dagegen Margrit Geiger: «Das Deliktgut stapelt sich bei uns – ich wäre froh, wäre es weg.» Angefangen hat Speedys Spleen vor zwei Jahren. «Er stibitzte plötzlich Feder­bälle», so Geiger. Seither trägt der siebenjährige Kater Nacht für Nacht drei bis sechs Gegenstände nach Hause – vor allem Handschuhe, Putzlappen, Socken, T-Shirts oder Kappen. Warum Speedy stiehlt, ist für sie unerklärlich: «Vielleicht hat er wegen der vielen anderen ­Katzen kein eigenes Revier mehr und lebt seinen Jagdinstinkt so aus.»

Vor juristischen Konsequenzen muss sich der vierbeinige Dieb jedenfalls nicht fürchten: «Eine Katze kann nicht straf­fällig und damit auch nicht angeklagt werden», sagt Andreas Rüttimann von der Stiftung für das Tier im Recht gegenüber dem «Landboten». Schliesslich könne man die Katze nicht einfach an die Leine nehmen. Speedy ist nicht der einzige diebische Vierbeiner: In Zofingen stahl Katzendame Amore auf ihren nächtlichen Streifzügen den Nachbarn Badekleider und sogar Stiefel.

Deine Meinung