Aktualisiert

Vorbild mit Makel

Eine japanische Schauspielerin hat für das Rentensystem des Landes geworben, selbst einzahlen wollte sie aber offensichtlich nicht.

Ein Vertreter der Sozialversicherungsbehörden räumte am Dienstag ein, Maiko Esumi habe zwar auf Postern und in Fernsehspots die Bürger aufgefordert, ihre Beiträge für die Rentenkasse zu entrichten. Sie selber habe jedoch schon seit Jahren nicht mehr in die Kasse eingezahlt.

Esumis Sprecher Takeshi Keta sagte, die Schauspielerin habe vor zwei Jahren die Versicherung gewechselt und erst jetzt bemerkt, dass sie seitdem keine Rentenbeiträge bezahlt habe. Sie habe jedoch die ausstehenden Zahlungen in Höhe von 320.000 Yen (2.400 Euro) in der vergangenen Woche beglichen. Das japanische Rentensystem leidet unter explodierenden Kosten und sinkenden Einnahmen. Die Regierung hatte daher 380 Millionen Yen (2,9 Millionen Euro) für eine Werbekampagne ausgegeben. Die Rentenbeiträge werden den Angestellten in Japan direkt vom Lohn abgezogen, Studenten, Bauern, Fischer und Selbstständige müssen jedoch auch einzahlen. (dapd)

Deine Meinung